Stärken als Basis für das Leben

DSC01752Dieser Abend sollte aufzeigen, wie sinnvollerweise jeder Mensch sein Leben auf seinen Stärken aufbaut und wie er zu diesen findet. Die Referentin Irene Garnich aus München ließ uns diese Botschaften sehr interaktiv erleben. Schon die Vorstellung der Teilnehmer wurde zelebriert mit einem Partnerinterview und jeder stellte seinen Partner mit dessen wichtigsten Stärken vor. Eine eindrucksvolle Erfahrung, weil wir eine solche Information mit viel mehr Interesse und Bereitschaft aufnahmen als sachliche Informationen über den Werdegang.

Naturgemäß wurde der Stärkenbegriff intensive analysiert und wir erkannten in einem gemeinsamen Brainstorming darin die Komponenten der Begeisterung und des Nutzenbietens für andere Menschen.

Als wir dann sich jeder in Einzelarbeit einige Fragen beantwortete und diese dann mit einem neuen Partner austauschte, wurde schnell ein Höhepunkt der Stimmung erreicht. Diese lauteten:DSC01751

  1. Was bestärkt mich?
  2. Was fällt mir leicht?
  3. Was macht mir Freude?
  4. Was fällt mir leicht im Umgang mit anderen?
  5. Was sind meine großen Erfolge?

So erklommen wir zusammen auf anregende Art die Leiter unserer Selbsterkenntnis. Wobei sich in der allgemeinen Diskussion zeigte, wie nützlich diese Fragen jedem in seiner momentanen Situation waren.

Zum Schluss führte Moderator und Gründer des Erfolgsforums jeden Anwesenden noch zu einem Sahnehäubchen: aus den eigenen Stärken heraus verhalf er jedem zu einem Verständnis seines eigenen zentralen Engpasses, zum zentralen Hindernis bei der Ausübung seiner Stärken!

Weitere Informationen über die Veranstaltungswebsite

DSC01761Durch das große Interesse am Thema will das Erfolgsforum dazu Tagesveranstaltungen anbieten:

27. Juni 15-21 Uhr Jugendliche, Basiskurs – zur Berufsorientierung, Berufung finden

25. Juli 15-21 Uhr Jugendliche, Aufbaukurs – zum Stärkenausbau

19. Juli 10-18 Uhr Erwachsene – Stärken als Basis für Ihr Leben – Erkennung und Ausbau. Besonders hilfreich für berufliche Neuorientierung

Einladung erfolgt noch über den üblichen Verteiler des Erfolgsforums, sowie über Facebook und Xing. Ansonsten bekunden Sie doch Ihr Interesse am Thema per Mail an info@das-erfolgsforum.de

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum Rosenheim

27.5.2014 An diesem Nachmittag bringen wir Anbieter (Dienstleister) und Nachfrage (Unternehmen) für das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Workshops zusammen. Am Abend ist ein öffentlicher Vortrag über den Nutzen und die Voraussetzungen des BGM und ein Bericht über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vom Nachmittag. Sie können schon jetzt Ihr Interesse am Nachmittag bekunden.

24.6.14 Dezentrale Energieerzeugung – mit Richard Schmid aus Halfing. Weitere Referenten werden noch gesucht.

Laufende Programmübersicht des Erfolgsforums für 2014.

 

Kollegiale Beratung – für Strategie und Vorhaben – kennenlernen und ausprobieren

Dieser Abend diente mit Klaus Becker aus Seebruck als Referenten zwei Zwecken:

  1. Die Engpasskonzentrierte Strategie vorstellen
  2. Kollegiale Beratung kennenlernen und am konkreten Fallbeispiel einer beruflichen Neuorientierung ausprobieren.

DSC01675Bei der von Wolfgang Mewes erfundenen engpasskonzentrierten Strategie handelt es sich im Kern darum, basierend auf eigenen Stärken Probleme beim Kunden zu lösen, die dessen Erfolg und Vorankommen besonders hemmen („brennendes Problem“ – Engpassfaktor).

Es sind dabei 4 Grundprinzipien zu beachten. Dabei ergibt sich zunächst ein Vorteil aus der Spezialisierung, weil das für den potenziellen Kunden die Kompetenz erhöht. Und das Prinzip Nutzenmaximierung statt Gewinnmaximierung kann nicht oft genug wiederholt werden.

Danach gibt es 7 Stufen, die von der Stärkenfindung über Kundenprobleme und nötige Innovationen laufen. Das Umdenken in den Kunden hinein, seine Probleme zu erfühlen und dafür Lösungen, ggf. mit Kooperationspartnern, zu entwickeln fällt oft etwas schwer und endet natürlich in einen ständigen Dialog mit der Zielgruppe, weil man nie stehen bleiben kann und immer dazulernen muss.

Im zweiten Teil des Abends stellte Klaus Becker, dessen Beruf aus technologischen Gründen praktisch aus dem Markt verschwindet, seine Notwendigkeit zu einer Neuorientierung vor. Ausgehend von der von ihm präsentierten Liste seiner Stärken machten wir Teilnehmer in Form eines Brainstormings praktische Vorschläge für neue Geschäftsfelder. Dabei unterschieden wir zwischen fachlichen Kernkompetenzen und menschlichen Fähigkeiten, die die fachlichen Kompetenz und mögliche Einarbeitung in Geschäftsfelder unterstützen können. So konnten wir eine Liste von 20 Talenten und Stärken zu 4 möglichen Geschäftsfeldern bündeln.

Es obliegt nun dem Ratsuchenden, diese Möglichkeiten zu prüfen und daraus etwas zu machen.

Anschließend präsentierte spontan ein weiterer Ratsuchender aus dem Teilnehmerkreis sein Problem. Er hatte sich schon vor einigen DSC01684Jahren nebenberuflich selbständig gemacht und plötzlich gab es einen großen Einbruch. Wir analysierten gemeinsam die Ursachen und stellten ihm wertvolle Fragen. Wie so oft mündete dies in der Erkenntnis: zu wenig Informationen über die Denkweisen und Probleme des Kunden, der Zielgruppe. Die EKS-Denke schärfte unser aller Bewusstsein dafür. So nahmen auch die Teilnehmer an diesem Abend wertvolle Erkenntnisse für ihre eigene Arbeit mit. Sie lobten auf jeden Fall die Offenheit in den Präsentationen, auch über eigene Schwachstellen und Versäumnisse. Das Erfolgsforum schaffte es wieder einmal durch seine familiäre Atmosphäre und heterogene Zusammensetzung der Teilnehmer hier großen Nutzen zu stiften.

Weitere Informationen über die Veranstaltungswebsite

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum Rosenheim

29.4.2013 An diesem Nachmittag bringen wir Anbieter (Dienstleister) und Nachfrage (Unternehmen) für das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Workshops zusammen. Am Abend ist ein öffentlicher Vortrag über den Nutzen und die Voraussetzungen des BGM und ein Bericht über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vom Nachmittag. Sie können schon jetzt Ihr Interesse am Nachmittag bekunden.

27.5.14 Dezentrale Energieerzeugung – Referenten werden noch gesucht.