Posten Online – aber richtig

An diesem ersten regulären Vortragsabend im neuen Jahr waren mit Frederik Hettich und Rüdiger Lehmann wieder zwei Routiniers für die Arbeit in den Social Media zu Gast im Erfolgsforum. In einem professionellen Duett-Vortrag brachten sie zunächst ihr Credo zum Ausdruck:

Weit weg von zufälligen Mitteilungsaktionen ist Social Media Marketing längst zum wichtigsten Kommunikationsinstrument geworden, mit der Regel, dass der

  • der nicht bloggt, blockiert wird und
  • unbewegte Bilder, nichts bewegen.

Dabei beginne alles mit einer Strategie und vorgelagert einer Zielsetzung für eine SM-Kampagne. Wir konnten einige Kampagnen per Beamer verfolgen ua von saustark im letzten Sommer.DSC01654

Wichtig dabei sei immer der Humor, vielleicht mit einem Augenzwinkern. Es muss Spaß machen, damit das Posting geteilt wird. Die gedrehten Spots müssen sehr kurz sein und ggf. ist es gerade Absicht, dass man nicht genau versteht, worum es geht.

Wir wurden auch über den Nutzen der Plattform youtube informiert und sahen, dass auch dort ein Profil erstellt werden kann, wie bei den üblichen Plattformen Facebook, Xing, google+ etc. Im Allgemeinen steigt das Ranking der eigenen normalen Website durch solche Aktivitäten, wobei auch das Betreiben einer Blog-Seite von Bedeutung ist. Suchmaschinen lieben solche Blogseiten.

Frederik Hettich, profilierter Film- und Werbespot-Regisseur und Rüdiger Lehmann,  Spezialist für Markenbildung, verfügen über jahrzehntelange Erfahrungen im Online-Marketing

Als dritte Referentin sprach Carmen Hollenbach, Friedensaktivistin.   Sie agiert insbesondere über Facebook und hatte sich alles selbst erarbeitet. Ihre Post auf eigenen Seiten („gemeinsam für ein soziales Chiemgau) und vielen politischen Gruppen kamen manchmal auf eine Reichweite bis zu 17.500. Sie postet täglich 3x und hat einen festen Kreis von Menschen in der ganzen Republik, die auf ihre Nachrichten und emotionalen Beiträge praktisch warten.DSC01662

Ihr Ziel war dabei Bekanntheitsgrad zu schaffen für verschiedene Events wie Kundgebungen, Vorträge, Demonstrationen, flashmobs oder Tanzveranstaltungen (zuletzt One Billion rising in Traunstein). Sie zeigte, wie man auf Facebook täglich die Reichweite kontrollieren kann und gab einige Tipps

–          Regelmäßig und täglich zu posten

–          Ständiges prüfen, welche Themen und Formulierungen „ankommen“ und mehr geteilt werden

–          Emotionale Ereignisse preisgeben schafft Kontakt und Bindung

Carmens Traum wäre eine Evaluation für die Friedensforschung, wie die Social Media gerade durch eine Fülle von Amateurpostings zum Frieden beitragen und die öffentliche Meinung beeinflussen.

DSC01667Weitere Informationen über die Veranstaltungswebsite.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum Rosenheim

25.03.14 Unter dem Titel „Stärken als Basis für das Leben“ ein interaktiver Vortragsabend – mit Irene Garnich. Schnellentschlossene bitte telefonische 08034-707825 oder Mail-Anmeldung an info@das-erfolgsforum.de

27./28.3.14 EKS-Kongress in München unter dem Motto. „Spezialisten und Nischenanbieter sind die Gewinner der Zukunft!“ Verkaufen in Zeiten, mit endlichem Wachstum. Praxis-Workshops für Unternehmer, Selbstständige und Führungskräfte. Auch Südostbayern sollte die seltene Gelegenheit wahrnehmen, dass dieser Kongress in unserer Nähe stattfindet. Ich empfehle die Veranstaltung. Anmeldungen zu einem Vorzugspreis, auch wenn Sie kein Mitglied im Bundesverband Strategieforum e.V. sind, über Dr. Müller, info@das-erfolgsforum.de

29.4.2013 An diesem Nachmittag bringen wir Anbieter (Dienstleister) und Nachfrage (Unternehmen) für das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Workshops zusammen. Am Abend ist ein öffentlicher Vortrag über den Nutzen und die Voraussetzungen des BGM und ein Bericht über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vom Nachmittag. Sie können schon jetzt Ihr Interesse am Nachmittag bekunden.

Werbeanzeigen

Wertschätzende Führung und Kommunikation – Oktoberveranstaltung des Erfolgsforums Rosenheim

 

Prof. Otterbach in Aktion

Prof. Otterbach in Aktion

Mit einem fulminanten Sketch über den Absturz der Firma Schlecker nach Jahren schlechter Mitarbeiterbehandlung begann Prof. Dr. Andreas Otterbach seinen Vortragsabend beim Erfolgsforum. Nach diesem Auftakt waren die bekannten Ergebnisse der jährlichen Gallup-Studien mit 24 % Mitarbeiter, die innerlich bereits gekündigt haben, nur zu verständlich.

Betriebswirtschaftlich korrekt erlebten wir noch eine Kosten-Nutzenrechnung mit natürlich eindeutigem Ergebnis zugunsten der wertschätzenden Führung. Auch Studien über die Wünsche von Arbeitnehmern mit Sicherheit auf Platz 1, Anerkennung auf Platz 2, Entfaltung der eigenen Stärken auf Platz 3 und das Gehalt auf Platz 5 bestätigten das alles nur.

Nötig ist ein Coaching der Führungskräfte für mehr Empathie bezüglich der Mitarbeiter und deren Anerkennung von 98 % Leistung statt auf 2 % Fehlern herumzureiten. Das ist dann die Basis für weitergehende wertschätzende Aktivitäten wie z.B. den berühmten Blumen zum Geburtstag oder Fußballkarten. Einige Beispiele fortschrittlicher Firmen wurden per Video gezeigt u.a. der FedEx-Day und KVR Radeburg. Ohne explizite Strategie im Unternehmen wird das aber kaum Erfolg zeitigen. Die Demographie wird die Unterneh

Aufmerksame gespannte Zuhörer

Aufmerksame gespannte Zuhörer

men jedoch dazu zwingen.

Alles in allem ein konkret ertragreicher Abend mit temperamentvollem Auftritt des Professors für BWL.

Zum Referenten: www.andreas-otterbach.de  und sein Kurzvideo.

Mehr Info auf der Website der Veranstaltung

Regeln zur Vertrauensbildung

Regeln zur Vertrauensbildung

Es war noch Zeit für das zweite Thema des Abends, das Dr. Müller in einem prägnanten Kurzvortrag über Vertrauen und Vertrauensaufbau präsentierte. Die Metapher für Vertrauen ist ein Baum. Die Wurzeln bildet die 1.:INTEGRITÄT und der Stamm die 2. ABSICHTEN. Das stellt zusammen den Charakter des Menschen dar. Da ich mich jedoch z.B. für eine Operation nicht meinem besten Freund anvertrauen kann, kommen noch hinzu: 3. FÄHIGKEITEN, sozusagen die Zweige des Baumes und 4.ERGEBNISSE, als Blätter. Dann lande ich beim Arzt „meines Vertrauens“. Oder beim Verkäufer…

Eine Checkliste für die eigene Glaubwürdigkeit als Selbsttest wurde ausgeteilt und kann an Interessenten zugesandt werden. Die Regeln für den Vertrauensaufbau und Pflege wurden vorgestellt und von den Teilnehmern als Kurzanalyse im Hinblick auf vorhandene Defizite bepunktet.

Nach dem Beifall gab es noch intensive Gespräche der Teilnehmer untereinander über dieses wichtige Thema der inneren Einstellung zur Führung und unserer Haltung dafür. Mehr Info.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

Referent des Vertrauens

Referent des Vertrauens

Am 3.12.13 ein 5-stündiger Abendworkshop mit Dr. Müller zur „Jahreszielplanung 2014“. Wiederholung am 7.1.2014

Aktiv und glücklich verkaufen – eine erfolgreiche Einstellung, Septemberveranstaltung des Erfolgsforums Rosenheim

EF Glücklich vekaufen, Sandra Schubert

EF Glücklich vekaufen, Sandra Schubert

Sandra Schubert als renommierte Verkaufstrainerin beherrschte den Abend und nahm die Zuhörer für sich ein. Einige konnten kein Ende bei der Après-Diskussion finden.

Ihr Motto war gleich zu Beginn: „Von Pessimisten kauft man nicht“ und sie untermauerte weiter mit Beispielen die Möglichkeiten, die innere Haltung zum Verkaufen positiv zu gestalten und als Glücksmomenten Kraft und Energie zu schöpfen, die dann auf den Kunden ausstrahlen.

Dabei sind auch die Werte des Verkäufers möglichst mit denen der Kundschaft anzugleichen, damit sich der Erfolg einstellt. Dies schon im Prozess der Auswahl der Zielgruppe.

Es gelang Frau Schubert sehr schön, ihren Schwung und ihre Begeisterung für das Verkaufen auf uns Zuhörer zu übertragen. Die Zeit verging dann viel zu schnell.

Zusammengefasst wurde alles am Schluss in dem schönen Wort „AKTIV“

DSC00810

EF Glücklich verkaufen, Teilnehmer 1

A mare (lieben). Identifikation, Glaubenssätze, Motivation, Energiequellen

K onzept, Kalender, Können

T ools, Team (Unterstützer), Wiedervorlage

I nitiative, Ideen

V vorplanen

Hier ihr direkter Zugang mit passenden Informationen.

Mehr dazu noch auf unserer Website vom Erfolgsforum.

So war nur noch wenig Zeit für das nachfolgende Thema, das Dr. Müller in einem prägnanten Kurzvortrag über Vertrauen und Vertrauensaufbau präsentierte. Die Metapher für Vertrauen ist ein Baum. Die Wurzeln bildet die 1. INTEGRITÄT und der Stamm die 2. ABSICHTEN. Das stellt zusammen den Charakter des Menschen dar. Da ich mich jedoch z.B. für eine Operation nicht meinem besten Freund anvertrauen kann, kommen noch hinzu: 3. FÄHIGKEITEN, sozusagen die Zweige des Baumes und 4.ERGEBNISSE, als Blätter. Dann lande ich beim Arzt „meines Vertrauens“. Oder beim Verkäufer…

Mehr Info auf unserer Website vom Erfolgsforum.

DSC00808

EF glücklich verkaufen Teilnehmer 2

Nach dem Beifall gab es noch intensive Gespräche der Teilnehmer untereinander über dieses wichtige Thema der inneren Einstellung zum Verkaufen und unserer Haltung dafür.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

Abendveranstaltung am 29.10.13 mit Prof. Dr. Andreas Otterbach über „Wertschätzende Führung und Kommunikation“.

Und am 3.12.13 ein 5-stündiger Abendworkshop mit Dr. Müller zur „Jahreszielplanung 2014

RESILIENZ – Widerstandskraft und innere Stabilität in Zeiten des Wandels – Juliveranstaltung des Erfolgsforums Rosenheim

Dr. Heike Schiebeck und Arthur Bendler

Dr. Heike Schiebeck und Arthur Bendler

Für diesen gut besuchten Abend hatten wir im Juli sogar zwei Referenten engagiert. Zunächst gab Dr. Heike Schiebeck, aus München und der Wissenschaft kommend, einen guten theoretischen Überblick. Ereignisse, die unsere Widerstandskraft fordern, erzeugen Stress  – und praktische alle Anwesenden konnten berichten, wie sie mit solchen Situationen umgehen – der Stress aber nicht verschwindet.

Die Referentin stellte dann ausführlich die 7 Säulen unseres persönlichen Rettungsschirms dar, der uns bei einschneidenden und belastenden Ereignissen schützt Wenn wir diese Bestandteile in unserer Persönlichkeit wie z.B. Optimismus, Lösungsorientierung, Selbstregulierung und Verantwortung fördern, sind wir bestens gerüstet herausfordernde Situationen erfolgreich zu meistern. Die gute Nachricht: in einem 3-stufigen Prozess von Standortbestimmung, Reflexion bis zur Veränderung können wir lernen, unsere Schutzfaktoren auszubauen.

Der zweite Vortrag von Mentalcoach und Heilpraktiker Arthur Bendler aus Egling beleuchtete diesen Entwicklungsprozess noch intensiver. Er stellte dar, dass durch die Gehirnforschung die Plastizität unseres Denkorgans belegt und der Spruch „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ falsch ist. Darüber hinaus erklärte er, wodurch sich unser Hirn permanent neu vernetzt, und dass eine überwundene Krise förderlich für die persönliche Resilienz sein kann. Voraussetzung dafür ist allerdings die entsprechende innere Haltung. Diese Resilienz-Stärkung kann mit dem Verhalten unserer Knochen verglichen werden, deren Qualität durch Belastung besser wird – das treffende Wort dafür ist „Antifragilität“.

Wir lernten 3 alltagstaugliche Übungen kennen, die für den guten Umgang mit Stress hilfreich sind:

  • – den Formel-1-Reflex, das tiefe, reflexartig Ausatmen in akuten Stresssituationen,
  • – das Fingerpulsfühlen als körpereigenes Feedbacksystem,
  • – den sogenannte weiche Blick, eine Form der Wahrnehmung, die ganz im Gegensatz zum focussierten Blick steht.

Nach dem Beifall gab es noch intensive Gespräche der Teilnehmer untereinander über dieses wichtige Thema der inneren Stabilität in Zeiten stetigen Wandels und Veränderungen im Privatleben, Arbeitsleben und der Gesellschaft.

resiliente Zuhörer

resiliente Zuhörer

Mehr dazu noch auf unserer Website.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

Im Sommer bietet das Erfolgsforum wieder an zwei Samstagen seine Akademie an:

Am 3.8. Tagesworkshop  Persönliches Wachstum – mit Dr. Müller

Am 17.8. Tagesworkshop Kreatives Schreiben – mit Rüdiger Lehmann

Abendveranstaltung wieder am 24.9.13 mit Sandra Schubert über „Aktiv und glücklich verkaufen“.

Mit Lebensfreude zum Erfolg – Aprilabend im Erfolgsforum Rosenheim

EF Lebensfreude Übung

EF Lebensfreude Übung

Die April-Abendveranstaltung vom Erfolgsforum war, entsprechend dem Titel „Mit Lebensfreude zu persönlichem und beruflichem Erfolg“, mit viel spannenden Momenten gefüllt.  Ein rundes Dutzend Teilnehmer war trotz Fußballkonkurrenz gekommen, um etwas fürs Leben mitzunehmen. Ein Versprechen, das Referentin Gisela Rieger mit viel Temperament und Tempo auch einlöste

Nach einigen Minuten konzentriertem Blick in das Auge eines fremden Gegenübers, gewannen die Teilnehmer zunächst spannende, gefühlsgeprägte Eindrücke, die zu einem wechselseitigen wertvollen Feedback über die jeweiligen Stärken des anderen führten. Dass unsere Sorgen zu 90 % unnötig sind, nur Kräfte kosten und unsere Selbstzweifel immer weiter erhöhen, wurde mit der Metapher über den Sorgenbaum unterstrichen. An diesen hingen die Einwohner eines Ortes einst ihre Sorgen, um dann dann doch lieber wieder die eigenen, anstatt die der anderen mit nach hause zu nehmen.

Eindrucksvoll war die Werteübung, bei der mit hilfreichen Karten die sechs wichtigsten Werte („was uns in unserem Leben wichtig ist“) herauszufinden waren, mit der Aufgabe, diese mehr ins eigene Leben zu bringen.

EF Lebensfreude - Teilnehmer

EF Lebensfreude – Teilnehmer

Reflexionen über die Dankbarkeit und das Glück, bei einem von der Referentin mitgebrachten Buffet und intensivem persönlichen Gesprächen, rundeten den Abend ab. Ein großes Dankeschön ging vom Erfolgsforum und allen Teilnehmern der gelungenen Veranstaltung an Frau Rieger, die zwei von ihr herausgegebene Bücher mit Geschichten ausgelegt hatte. Ein drittes befindet sich im Druck. www.gisela-rieger.de

>>Mehr dazu noch auf unserer Website.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

  • 4.6.13 Betriebliches Gesundheitswesen – Strategien und Maßnahmen mit Sylvia Hohensteiner und Daniela Purainer, mehr Info
  • Am 25.6.13 geht es um die Zukunftstrends und Veränderungen, die auf Wirtschaft und Gesellschaft zukommen – und wie Sie daraus neue Chancen ableiten können. Mit Petra Janeczka.
  • Am Abend des 23.7.13 steht Resilienz (die Überwindung von persönlichen Krisen) und mentales Training auf dem Programm.

Leichtigkeit, Freude und Nähe wieder in die Beziehung zurückholen – Vortrag der Paartrainer Bakry vor dem Erfolgsforum Rosenheim am 19.2.13

„Warum sind Sie Ihre Beziehung eingeganBakry_8995gen?“ fragten die Beziehungstrainer Tanja und Samy Bakry vom Emoratio-Institut zu Beginn Ihres Vortrags „Freude-Liebe-Partnerschaft“. Und erhielten überwiegend von den Teilnehmern die Antwort…..“aus LIEBE“.

Das Erfolgsforum mit Veranstaltungsthemen zwischen Business und Persönlichem Wachstum hatte für den Monat Februar zum Thema Beziehung als wichtige persönliche Kraftquelle eingeladen. Die beiden Referenten, die seit über 20 Jahren verheiratet sind, betonten als Grundmodell für die Partnerschaft: „Menschen sind verschieden und jeder einzigartig in Charakter und Verhaltensweisen. Automatisch muss es zu Konflikten kommen. Diese zu bewältigen ist die Aufgabe an die eigene Entwicklung. Hierzu müssen wir die Perspektive ändern.“

Zentrale Fragen bei dieser „Beziehungsarbeit“ seien

  • Was ich mir selbst in der Beziehung wünsche – gebe ich das auch selbst ein?
  • Was ist bei aller Verschiedenheit von uns beiden der „gemeinsame Hafen“?
  • Was säe ich selbst? Sonst kann ich auch nicht ernten.

Wir Teilnehmer konnten einige schöne Tipps für die Bereicherung unserer Partnerschaft mitnehmen:

  • Raum für Zweisamkeit und entspannte Zwiegespräche schaffen
  • Nette gemeinsame Erlebnisse/Dinge – aus persönlicher Sicht auf Zettel schreiben und in einem Einmachglassammeln, am Jahresende gemeinsam öffnen und lesen
  • Konflikte an- und aussprechen mit ICH-Sätzen – aber nicht immer sofort
  • Zeit- und Raum für Sex durchaus „planen“ – geht heute bei den vielen alltäglichen Ablenkungen und Pflichten nicht anders.
  • Rituale für Konfliktklärungen vereinbaren

Die ständigen Meinungsbeiträge von uns Teilnehmern und die Autenthizität der Referenten mit ihren persönlichen Erlebnissen sorgten für einen gelungenen Abend. Für weitere Informationen empfehlen wir den Besuch der Website der Paarberater www.emoratio.de. Am 27.2. beginnt das nächste Paarseminar. Wir gingen alle mit der guten Nachricht nach Hause. „Beziehungen funktionieren nach präzisen Gesetzmäßigkeiten und das bedeutet, dass es leicht möglich ist, Partnerschaften so zu gestalten, dass sie freudvoll und befriedigend sind und spannend bleiben.“

Mit gezielter Online-PR zu mehr Geschäftserfolg

Erfahren Sie am 10. Juli 2012 im Rosenheimer Erfolgsforum von Social-Media-Autor Rüdiger Lehmann, wie Sie Nachrichten und Informationen in Zukunft selbst und direkt publizieren – in den Social Media Communities, in News- und Presseportalen oder in Special Interest-Plattformen.

Wer mit seinen PR-Mitteilungen nicht mehr warten möchte, bis er von verantwortlichen Redakteuren wahrgenommen wird, kann Xing, Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest zu seinen eigenen Verlautbarungs-Plattformen ausbauen und so miteinander vernetzen, dass sie über die zentralen Medien Blogpage und YouTube-Channel zur Startrampe von profunden PR-Texten, Bildern und Marketing-Videos werden. Zusätzlich sorgen unzählige Presseportale im Internet für eine weitere Verbreitung Ihrer Mitteilungen. Unkompliziert, schnell und meist kostenlos haben sie eine große Reichweite, was sie als PR-Instrument heute fast unverzichtbar macht.

All dies macht Sie bekannter und stärkt die Wahrnehmung Ihrer Leistungen und damit Ihren Umsatz. So können Sie quasi kostenlos und wirkungsvoll die Nachfrage steigern, Besucher ohne Medienbruch auf Ihre Unternehmens-Website führen und durch hochwertige Links auch das Ranking, also die Auffindbarkeit der Website in den Suchmaschinen, verbessern.

Referent: Rüdiger Lehmann, Raubling, www.markenreich.com

Ort: Chiron-Heilpraktikerschule, Kunstmühlstr. 12a, 83026 Rosenheim

Zeit: Dienstag 10.7.2012, Get-together und Netzwerken ab 18.30 Uhr, Vortrag ab 19.30 bis ca. 21.30 Uhr

Anmeldung: www.markenreich.com/kontakt