…zusammenkommen, zusammenbleiben, zusammenarbeiten.

Feuerwerk der Emotionen fasziniert…

Die begeisterten Teilnehmer am Feuerwerk der Emotionen 2012 waren sich einig: Besser kann man einen schnellen Überblick über das, was emotionale Kommunikation ausmacht, nicht bekommen. Nachdem die sieben Referentinnen und Referenten ihre rund zehnminüten Vorträge am Abend des 15. Februar gehalten hatten, war das interesse an weitergehenden Informationen sehr groß. Je nach Bedarfslage, werden die Fachleute diese in ausführlicheren Gesprächen gerne geben. Darüber hinaus ist geplant, die Veranstaltung auch an anderen Orten durchzuführen.

Von links oben nach rechts unten: Dr. Rudolf Müller sprach über Emotionale Intelligenz und Autor Rüdiger Lehmann über Emotionale Texte, bevor Sonja Martinus Ihr Thema Kreative Aussenwerbung präsentierte. Danach referierte Regisseur Frederik Hettich über die Kraft des Professionellen Videos, gefolgt von Gabi Posch zum Thema Erfolgreiche Homepages und Thomas Bruskowski zur Emotionalen Transformation. Begleitet wurden die Beiträge von entspannenden Qui-Gong Übungen mit Gisela Weitzer.

Emotionale Jahreszielplanung 2012 im Erfolgsforum Rosenheim

Teilnehmer bei der intensiven Jahresplanung

Teilnehmer bei der intensiven JZP

Zum siebten Mal lud das Erfolgsforum am 10. Januar 2012 zu einem Abendworkshop der ganzheitlichen Jahreszielplanung 2012 ein. Ein Abend unter der erfahrenen Leitung des Moderators Dr. Rudolf Müller, welcher jedes Jahr das beste Feedback von allen über 60 Veranstaltungen des Erfolgsforums durch die Teilnehmer erhalten hat. Dies ist kein Wunder – weil Jeder an seinen persönlichen Themen arbeitete und sich zusätzlich in den Austauschrunden weitere Anregungen holte. So ging er dann mit einer fertigen Jahresplanung nach Hause. Die Ziele waren klar und mit positiven, energievollen Emotionen aufgeladen. Die Sicherstellung über persönliche Techniken der Erinnerung wurde besprochen.
Ein besonderes Schmankerl an diesem Abend war die Erarbeitung des persönlichen Engpasses, „der Jeden bei seinen wichtigsten Stärken und damit an seinem Erfolg  hindert. Nur hier und nicht bei der langen Liste der empfundenen eigenen Schwächen müssen Sie arbeiten,“ gab der Moderator mit auf den Nachhauseweg. „Wir sehen uns in einem Jahr wieder, oder Sie kommen in eine Dauer-Erfolgsgruppe.“

Mit Entspannungstechniken cool bleiben, aber wie? Abend im Erfolgsforum Rosenheim.

Corinna Dirschowsky und Petra Graefe Erfolgsforum 20.9.2011

Corinna Dirschowsky und Petra Graefe Erfolgsforum 20.9.2011

Was sind die Ruhesignale im Körper? Ein absinkender Muskeltonus, der Puls- und damit auch der Blutdruck sinken, der Atem wird gleichmäßiger und langsamer. Mit einem EEG können wir eine besondere Frequenz der Hirnaktivität messen (Alphawellen). Das alles hat wunderbare Auswirkungen auf unseren Organismus und unser Wohlbefinden. Viele hunderte wissenschaftliche Untersuchungen belegen das.

Zum Auftakt nach der Sommerpause lud das Erfolgsforum Rosenheim zu einer Veranstaltung über dieses Thema. Die hochqualifizierten Referentinnen Corinna Dirschowsky und Petra Gräfe führten im wahrsten Sinne durch den Abend.

Es wurden Methoden und Techniken praktisch vorgeführt, die von der leicht zu erlernenden Progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen bis zu wenigen Minuten dauern (Kutschersitz, Lippenbremse und Klopfakupressur EFT).

Dabei sind Autogenes Training und Alexandertechnik eher schwerer zu erlernen und benötigen eine spezialisierte Einführung und Training. Die beiden Referentinnen sprachen sich dafür mehr für die einfachen Techniken wie Konzentration auf den Atem und kinesiologische Übungen aus.

Entspannungsübungen können jedoch wie beim Yoga, Qi-Gong und Tai-Ji auch mit körperlichen Bewegungen verbunden sein. Für manche Menschen ist dies ohnehin der bevorzugte Weg, in die Ruhe zu kommen und Tagesstress abzubauen.

Den Abschluss des Abends bildete eine wunderbare Fantasiereise, die jeden Teilnehmer in einen wirklich angenehmen Entspannungszustand versetzte. Mehr info über http://www.naturheilpraxis-dirschowsky.de

Telefontraining live & direkt im Erfolgsforum

Teilnehmer Telefonparty

Teilnehmer Telefonparty 28.7.11

Unter dem Motto „Telefontraining live & direkt – verlieren Sie Ihre Hemmungen!“ fand am 28.07.2011 in der Nähe von Rosenheim der Workshop des Erfolgsforum Rosenheim statt. Am Ende des Tages war die Haupterkenntnis der Teilnehmer, dass sie den Kundennutzen bisher zu wenig bis gar nicht erwähnten und auch die Bedarfsermittlung war bisher eher spärlich. 14 wissbegierige Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen hatten sich eingefunden, somit war der Workshop bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Nach einer kurzen, theoretischen Einführung nebst hilfreichen Tipps wie man sich in gute Stimmung bringt, ging es direkt an die Praxis. Die dann vorherrschende gute Stimmung, welche die Basis eines jeden erfolgreichen Telefonates ist, trug dann auch maßgeblich zum Erfolg des Tages bei. In zweier Gruppen eingeteilt telefonierten die Teilnehmer direkt mit Kunden und Händlern. Dabei setzten sie die vermittelten Tipps und neuen Kenntnisse erfolgreich um.

Nicht zuletzt das Feedback des jeweils zuhörenden Teilnehmers und der Referentin boten zusätzliche, hilfreiche Unterstützung. „Am Beginn eines Workshops erwarten die meisten Teilnehmer, dass eine intensive Behandlung von Einwänden besprochen wird. Das ist jedoch nicht der Weg, der den gewünschten Erfolg eines Gespräches erzielt“ führte die Referentin Myriam Van Massenhove von VanMarket aus. „Der Schwerpunkt liegt auf die Vorbereitung, wenn diese gut gemacht wird, dann kommen von vornherein deutlich weniger Einwände“. Auch der Aufbau der Sympathiewerte, die gleich am Anfang eines jeden Telefonates unterbewusst vermittelt werden können, waren Bestandteil des Tages.

Die Teilnehmer verdeutlichten nach Abschluss des Workshops ihre Begeisterung mit Bemerkungen wie

– „Es war sehr motivierend – ich gehe mit neuen Tatendrang zurück ins Büro“
– „Sehr hilfreiche Tipps bei Betriebsblindheit“
– „Jetzt fühle ich mich sicherer am Telefon“

Das nächste Training findet bereits am 27. September 2011 statt. Noch sind einige freie Plätze zu vergeben.

Termin: Dienstag, 27.09.2011
Zeit: 8:30h bis 13:00h
Ort: Hotel zu Post
Dorfplatz 14
83101 Rohrdorf
http://www.post-rohrdorf.de
Investition: wieder 70 € inkl. MwSt

Vier gewinnt – das Verkaufsgespräch – mit Sandra Schubert im Erfolgsforum

Eine souveräne und erfahrene Verkaufstrainerin war am 12.7. zu Gast im Erfolgsforum Rosenheim und begeisterte das volle Haus. Der übliche Stuhlkreis musste dafür verdoppelt werden.

Es ging um 4 Phasen im Neukundengespräch – verbunden mit den Persönlichkeitstypen von C.G. Jung. Eine interessante und wirksame Kombination. Jung hat mit den zwei Dimensionen aus den Polen Extraversion – Introversion sowie Denker – Fühler vier Typen geschaffen, die heute die Grundlage vieler kommerzieller Persönlichkeitsprofile bilden.

So ist in der ersten Phase des Verkaufsgesprächs, der Kontaktphase, eigentlich klar, dass jeder Typ verschieden angesprochen werden sollte. Ein extrovertierter Denker sucht kurz und knapp Ergebnisse und benötigt keinen langen Small-Talk. Den Gegenpol dazu bildet der introvertierte Fühler mit seinem Bedürfnis nach Miteinander und einem starken Wir-Gefühl. Hier ist auch der persönliche Einstieg bzgl. Gemeinsamkeiten, Vorerfahrungen und ehrlich gemeinten Komplimenten sinnvoll.

Die zweite Phase des Verkaufsgesprächs bildet die Bedarfsklärung. Hier müssen viele offene Fragen gestellt werden. Haben wir nicht schon alle Situationen erlebt, dass ein Verkäufer diese Phasen übergangen hat und uns gleich sein wunderbares Produkt mit den nach seiner Meinung wichtigen Eigenschaften vorgeführt hat – ohne uns nach unseren Bedürfnissen zu fragen? Als wichtiger zweiter Teil dieser Phase sollte der Kunde gefragt werden, was ihm wichtig ist und warum. Die so ergründeten Motive erlauben nicht nur weitere Rückschlüsse hinsichtlich des Persönlichkeitstyps, sondern auch eine zielgerichtete Argumentation.

Diese Phase der Argumentation beginnt in der Regel mit der Produktpräsentation, die sich im Inhalt nach den vorher ermittelten Bedarfsinformationen richten sollte. Dabei ist auch wichtig, die präsentierten Produkteigenschaften (=Stärken) mit dem Brückensatz „das bedeutet für Sie…“ in seinen Kundennutzen zu übersetzen. Und hier ist wieder eine Ahnung von seinem Profil gefragt. Denn für den Kunden ist vielleicht etwas ganz anders wichtig und von Nutzen, als für mich als Verkäufer.
Auch bei Einwendungen und Kaufhemmungen des Kunden kann ich immer leichter argumentieren, wenn ich seine sachlichen und emotionalen Bedürfnisse kenne und wieder auf diese verweisen.

Aufgrund der beschränkten Zeit war es an diesem Abend nicht mehr möglich ausführlich auf die von vielen Verkäufern gefürchtete Abschlussphase einzugehen. Diese ist eigentlich kein Problem mehr, wenn die Argumentationsphase mit ihrer nutzenorientierten Argumentation immer wieder „Testfragen“ enthält, in der sich der Verkäufer versicht, dass sein Produkt mit dieser Eigenschaft beim Kunden ankommt.
Die Teilnehmer bewerteten den an diesem Abend erarbeiteten roten Faden für das Verkaufsgespräch im Rahmen der Feedbackbogen als hervorragend.

Als Fortsetzung des gelungenen Trainingsabends wird das Erfolgsforum am 08. Und 09. Dezember

 
Sandra Schubert

Sandra Schubert beim Erfolgsforum 12.7.2011

über 1,5 Tage mit Frau Schubert anbieten.
Mehr dazu auf den Websites
http://www.sunternehmensentwicklung.de/erfolgsforum-12.7.2011-neukundengespraech.html
http://www.schubs.com

Persönliches Wachstum im Erfolgsforum Rosenheim

Persönliches Wachstum-a

Persönliches Wachstum-b

Persönliches Wachstum ist ein Teil der Mission des Instituts für Unternehmensentwicklung und ein Pol der Themen des Erfolgsforums Rosenheim.

Es geht dabei um mehr als nur die Erweiterung der Handlungskompetenz, die Sie z. B. erfahren, wenn Sie eine Prüfung bestehen, oder den Umgang mit Social Media lernen. Auf einer höheren Ebene spielt sich dabei etwas ab. Sie löschen hindernde Glaubenssätze („ich bin zu alt dafür“) oder Sie erleben gar Veränderungen in der Ebene der Werte: Es ist doch wichtig, meine Sozialkontakte zu pflegen. Und es ist interessant dazu. Ich werde das zukünftig mehr tun. Und ich kann es gleich tun: ich klicke auf das Bild/Namen eines Freunde und sende ihm einen kleinen Gruß, nehme Anteil an dem Ereignis, von dem er berichtet.

So werde ich auch selbst-sicherer in meinem Leben: Ich fühle dass ich auf dem richtigen Weg bin, dass ich nicht auf dem falschen Spielfeld spiele. Mit dem steigenden Selbst-Vertrauen steigt auch meine Ausstrahlung. Ich traue mir „mehr“ zu. Ich bin persönlich gewachsen.

Damit ist Persönliches Wachstum auf 3 Ebenen erläutert. Zusätzlich kann man die Kompetenzebene, in mehrere Kategorien zergliedern. Schließlich handelt es sich dabei üblicherweise um die Stärkern und Ressourcen von uns Menschen. Wir unterscheiden darin Eigenschaften, Wissen und schließlich Fähigkeiten. Letzteres bezieht sich auf Dinge, die wir mit Erfolg getan haben. Aber auch die bekannte Unterteilung der Kompetenzen ist hier angesprochen: Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und nicht zuletzt Persönlichkeitskompetenz.

Persönliches Wachstum äußert sich natürlich nicht auf den 3 erwähnten Ebenen, sondern noch tiefer: Auf der Ebene des Verhaltens und der Aktivitäten. Dort können wir es beobachten und ggf. messen.

Aber die wirklich interessante Frage ist die nach den Wegen zum Persönlichen Wachstum. Eine Krise, ein Schock kann da vieles bewirken, aber wir machen das ungern freiwillig. Freiwillig können wir jedoch an unseren inneren Glaubenssätzen und an unseren Werten arbeiten. Ständiges Arbeiten an der Erweiterung der eigenen Kompetenzen hat automatisch Auswirkungen auf die höheren Ebenen.
Und wenn wir das nicht nur rein kognitiv sehen wollen: Auch unser Körper kann dabei eine Rolle spielen. Wenn wir die Gewohnheit annehmen, täglich zu laufen, und uns dann bis zum Halb- oder Vollmarathon steigern – dies wird auch unser Denken beeinflussen und uns persönlich wachsen lassen. Sogar eine Ernährungsumstellung oder eine Periode des Fastens kann uns da echt weiter bringen. Nicht umsonst haben die Weisen der Menschheit oft gefastet, gar in der Wüste. Aber das ist ein anderes Thema.

Den Weg des Wohlbefindens beim Persönlichen Wachstum bietet das Erfolgsforum Rosenheim in der Ferienzeit. Jeweils den ganzen Samstag in ländlicher Umgebung und mit Kontakt zur Natur je nach Wettersituation
– am 6.8. mit Rüdiger Lehmann: Kreatives Schreiben
– am 20.8.mit Dr. Rudolf Müller: Energiemanagement und Ausdauer, Ausbau der persönlichen Ressourcen
– am 3.9. mit Dr. Müller: Kreativität und Innovation im eigenen Leben ausbauen

Mehr dazu auf unserer Website
www.sunternehmensentwicklung.de/persoenliches-wachstum.html www.sunternehmensentwicklung.de/tipi-modell-ebenen-und-felder.html www.sunternehmensentwicklung.de/erfolgsforum-august-2011-sommercamp-persoenliches-wachstum.html