Lebenskunst und Kreativität in Maresa Schwabs Künstlerstudio

Was hatte ich nicht alles von diesem Abend bei Maresa Schwab mit ihrer Lebenskunst, ihrer künstlerischen Kreativität erwartet:

  • Abtauchen in eine Verwöhnwelt der Sinnlichkeit und Kreativität – Musik, Düfte und Farben. Drinnen und draußen je nach Wetter und Temperaturen.
  • Dazu Maresas 4 Alpakas als haptisches Erlebnis.
  • Wir führen gute und tiefe Gespräche, machen dabei einige Erfahrungen über uns selbst.
  • Lebenskunst, Kreativität, Intuition, Verwöhnen – mit maximal 8 Teilnehmern
  • Wir malen in Acryl auf Leinwand, oftmals ohne Pinsel, ohne Erwartung an das Ergebnis.
  • Meditation zum Malen und zur Selbsterfahrung

Und das bekam ich auch mit drei Frauen als weiteren Teilnehmerinnen, die von 60 und 100 km her angereist waren. Ich war wohl der Hahn im Korb.

Der Start

Eine freundliche Begrüßung war klar. Dann ging es in den Verschlag mit 4 Alpakas, 3 Männer und eine Frau Cindy. Wo und Maresa gleich erklärte, dass die Männer ständig hinter der Frau her sind, die auch als Diva sich geriert. Sie erzählte uns anhand eines Buches über schamanische Krafttiere dass gerade die Alpakas den Menschen ähneln: kein Alpaka mag als erstes bei einem Menschen von diesen gestreichelt werden. Bevor er/sie da zulässt muss doch erst mal Kontakt und Vertrauen herrschen. Das gehe auch gut übers Füttern …. Und dann fraßen die Alpakas uns aus der Hand.

Wir wechselten dann ein einen gedeckten Tisch im Schatten und genossen eine Kürbis-Suppe mit Knoblauch – was sonst nicht gut vertrage, an diesem Abend doch. So lernten wir uns untereinander näher kennen.

Das Malen

Dann wechselten wir in das Atelier mit einem kleinen Ritual und Meditation. Es diente weiter der Einstimmung auf uns selbst und unserer Kraft. Wir erhielten unsere Leinwand 120 cm hoch und schmal, wählten uns eine erste Farbe aus….. und  malten dann intuitiv los. Malten und malten und wurden von Maresa immer wieder angefeuert und bekamen Impulse von ihr.

Näheres, wie unsere Kreativität geweckt wurde, will ich hier nicht verraten.

Jedenfalls waren wir 4 alle zufrieden mit unserer Performance. Maresa kümmerte sich um jeden und eigentlich war das für unseren kleinen Kreis genau das richtige Verhältnis.

Persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse

Gegen Ende wurden alle Bilder mit der Botschaft und der Verbindung mit unserem eigenen Wesenskern durchgesprochen. Jeder fand sich darin gut wieder und sah auch, dass er sich ein persönliches Energiebild gemalt hatte. Meines steht nun bei mir im Büro neben einem anderen, das mir Maresa persönlich gemalt und gewidmet hat.

Tiefe Gespräche über alles und die Welt entwickelten sich so. Visitenkarten wurden getauscht. Inhalte und Abläufe längerer Workshops mit Maresa besprochen.

 

Website des Abends

Website der Referentin (aktuell eingeschränkte Funktion)

Vorschau auf das Programm Erfolgsforums im 2. Halbjahr 2018

Gerne nehme ich Vorschläge und Ideen entgegen, auch Angebote von Referenten für 2019.

Hier finden Sie Berichte von bisherigen Veranstaltungen, zuletzt von der konfrontierenden Kommunikation mit Christiane Espich.

  • Die nächste Veranstaltung in München ist am 27.9.18 mit dem Thema „Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung“ mit Martin Reh als Unternehmer und Dr. Rudolf Müller als Moderator.
  • Am Abend des  20. Oktober in Rosenheim geht es um Ihre Gesundheit.
  • Am 8. November in München um Progressiv Sales, modernes Verkaufen im Wandel der Werte, des Internet und der Generationen – mit Axel Schmidt und Hubert Mizelli.
  • Die traditionellen Workshops zur Jahreszielplanung 2019 sind am 3.12. in Rosenheim und Anfang Januar in München.

Sicher reden in der Öffentlichkeit – interaktive Abendveranstaltung mit Dr. Peter Heigl

20151118_193645Worauf kommt es beim öffentlichen Sprechen an? Worauf achten Profis? Es sind nur wenige Prinzipien. Diese kann man leicht lernen und trainieren….Diese Kooperationsveranstaltung mit GABAL und GfA mit vielen interessanten Menschen bildete den  Jahresabschluss einer ersten erfolgreichen Serie von Veranstaltungen des Erfolgsforums in München. Ein fulminanter Abschluss mit dem Rhetorik- und Kommunikationsexperten Dr. Peter Heigl. In 3 Stunden für alle Teilnehmer und einer Zusatzstunde für die strebsame Hälfte konnten wir mit praktischen Übungen viele wertvolle Lernerfahrungen machen. Wir erlebten einen interaktiven Vortrag mit vielen Übungen zum Thema Rhetorik unter dem Titel

Sicher reden

Der Abend-Workshop zeigte uns praxisnah wie wir sicher vor anderen sprechen. Wir lernten sogar, was wir dabei mit unseren Händen machen – und wie diese unsere gewünschte Wirkung unterstützen können und dabei unseren individuellen Stil optimal entfalten. So erhielten wir wertvolle Tipps und Hilfen zu den Themen:Miniposter Bogensatz-500

  • Sprechtechnik – das war das mit dem Bogensatz
  • Sprechstil – das war die Theorie dazu, Wiederholungen beim Sprechen sind im Gegensatz zum Schreiben dabei eher erwünscht
  • Körpersprache – da haben wir intensiv mit den Händen probiert.

Dr. Peter Heigl hat eine neue Methode entwickelt, die in der Fachwelt hohe Wertschätzung erhalten hat. Es ist das erste Werk zur Didaktik der Rhetorik, das Miniposter Gedanke-500systematisch auf den Prinzipien der Lernforschung aufbaut. Die Geschichte der Entdeckung dieser Didaktik beim Ski-Kurs war sofort beeindruckend. Demnächst ist der Trainerleitfaden von ihm im GABAL-Verlag lieferbar.

Wir lernten alle viel und sicher, und ganz ohne Stress! Wir sprachen im Stehkreis – im Schutz der 20151118_215613Gruppe – vor Mikrofon und Video. Das Motto war: Lernen soll Nutzen bringen und Spass machen!

Mehr Info aus der Einladung zur Veranstaltung. Und hier geht es zum Referenten.

Vorschau auf weitere Veranstaltungen

Das Programm 2016 ist noch in Vorbereitung und wird jeweils im Wechsel von München und Rosenheim je 6 Termine enthalten.

Am 13.1.16 ist nochmal ein intensiver Workshop zur Jahreszielplanung 2016 in Rosenheim.

20151118_215946

Zentrale Sommerveranstaltung Erfolgsforum – Strategie+Positionierung +Zielgruppe+Persönlichkeitsprofil

Diese Fragen stehen am Anfang des Tages (3.7.2015) für jeden Teilnehmer:Stärken-Blumme

  • Wie aufwendig gewinnen Sie Kunden und neue Aufträge – fehlt etwas an Sogwirkung in Ihrem Leistungsangebot?
  • Ist Ihnen die erfolgversprechendste Zielgruppe unklar oder erreichen Sie diese nur mühsam mit Ihrer Botschaft?
  • Fühlen Sie sich eher verzettelt in Ihrer Arbeit? Gleich zu Beginn erstellen wir das psychologisches Persönlichkeitsprofil – um damit später zu erkennen, wo bei die Schwierigkeiten der Umsetzung der neuen Positionierung und Alleinstellung, der herausgearbeiteten Einzigartigkeit, liegen – und diesen begegnen zu können.

Das sind drei wichtige Fragen, um die sich dieser Tagesworkshop dreht. Und es geht nicht um allgemeine Antworten, sondern ganz speziell den eigenen Fall des Teilnehmers, um seine eigene geschäftliche Zukunft.Während des Arbeitstages wechseln wir zwischen Einzelarbeit am eigenen Fall und der Gruppenarbeit, wo die Teilnehmer ihr Geschäftsmodell den anderen vorstellen und von diesen auch Feedback erfahren. Eine enorme Verstärkung. Abends nehmen sie eine konkrete Vorgehensplanung (to-do) mit nach Hause.

Strahlende Gesichter am Ende des langen Workshop-Tages – jeder hat sein Konzept fertig

Strahlende Gesichter am Ende einer  langen Workshop-Tages – jeder hat sein Konzept fertig

Weitere Einzelheiten über die Tagesveranstaltung vom 3.7.2015  auf der Website. Die vom deutschen Professor Wolfgang Mewes entwickelte „engpasskonzentrierte“ Strategie ist ein Teil des amerikanischen Systems „Focusing“ und wird auch in dem bekannten Bestseller von Hermann Simon über die „Hidden Champions“ in Deutschland erwähnt. Ihre Kernprinzipien sind:

  1. Stärken stärken statt Schwächen schwächen
  2. Konzentration auf eine Zielgruppe und deren Engpass für steigende wahrgenommene und echte Kompetenz
  3. Konzentration auf Lücke und Alleinstellung (im Wald wachsen neue Bäume immer in der Lücke, nicht im Schatten)
  4. Konzentration auf Nutzenbieten und Entwicklung der Zielgruppe – statt auf den eigenen Gewinn o.ä.

Dieser Grundprinzipien und vor allem die bisherigen 7 Stufen der Mewes-Strategie werden im Workshop in psychologisch erweiterten Form durchgearbeitet.

Das Erfolgsforum bildet hierfür die regionale Ansprechplattform des Bundesverbandes Strategieforum e.V., dessen Attraktivität durch das neue webbasierte spolu0b1xErfolgsleitsystem steigt. Es ist im übrigen die Strategiemethode, die alle Weltprobleme einen nachhaltigen Lösung zuführen würde – eben auf den erwähnten 4 Prinzipien basierend. Sogar mein Held zur Rettung der Welt bedient sich ihrer.

Hier der Link zu den  nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum Rosenheim – komplette Programmübersicht für 2015.

 

 

Jahreszielplanung 2015 im Erfolgsforum Rosenheim – immer wieder eine wichtige Arbeit

20150113_170613In diesem Winter gab es im Erfolgsforum Rosenheim wieder zwei offene Workshops zur Erstellung der Persönlichen Jahreszielplanung 2015 für Selbständige und Unternehmer. Das Konzept ist attraktiv: in 5 Stunden Arbeit alle Lebensfelder (Gesundheit, Beziehungen, Beruf und Finanzen) durchgehen und darin auf den Ebenen Ergebnisse, Aktivitäten und Stärken Ziele entwickeln. Die sinnlichen Elemente der Moderation mit Musik, Bewegung,

Moderator Dr. Müller

Moderator Dr. Müller

Entspannung und Farbe gepaart mit Denken und Gespräch – und einer leibhaftigen Cocktail-Party – trugen natürlich ebenfalls zur Erfolg des Abends bei.

Nach den ersten groben Zielen wurde in einem allgemeinem Brainstorming mögliche Energiequellen aufgelistet, von denen Jeder einige in seine Ziele aufnahm. Dann ging es in die Ebene der Stärken und hier wurde er mit seinem persönlichen Engpass konfrontiert – wieder ein Anlass sich weitere (Veränderungs-)Ziele zu setzen. Dabei erfuhren die Teilnehmer, dass menschlichen Eigenschaften immer polar sind und es in beiden Richtungen Übertreibungen gibt – die wieder Probleme bereiten können. Was auch für die Werte im nachfolgenden Schritt galt.

20150113_192529Die entwickelten Jahresziele wurden noch dem Filter der Persönlichen Grundwerte wie Liebe, Freiheit, Gesundheit, Familie etc. unterworfen. Dies stellt immer einen wichtigen Aspekt der Vorgehensweise dar.

Und dann ging es in die Zielgerade mit den Schlussarbeiten Vorgehensplanung und Sicherstellung der Umsetzung sowie einem mentalen motivierenden Abschluss.

Hier auch das Bild vom Punkt Zeitmanagement. Mit diesen Utensilien fanden einige Teilnehmer den wichtigsten

Demonstration Zeitmanagement

Demonstration Zeitmanagement

Punkt für den Umgang mit den eigenen Prioritäten im Alltag heraus, wo den ganzen Tag Dinge auf uns einströmen, die uns von unseren wichtigen persönlichen Zielen ablenken.

In der Abschlussrunde wurde immer wieder betont, wie sehr das alles und auch die teils „verdeckte“ Kommunikation mit den Kollegen Spaß gemacht habe, wie man sich auf das Abschluss- und Entscheidungsritual zuhause freue und jetzt hochmotiviert mit der gefüllten Arbeitsmappe mit vielen Erkenntnissen nach Hause gehe. Hier einige Originalbemerkungen zur Frage, was die Teilnehmer mitnahmen:

  • Über Ziele nachdenken- und meine Situation im Unterschied zum gewünschten Zustand.
  • Keinen „großen“ Spruch gemacht, aber ich konnte die einzelnen Punkte gut auseinanderziehen.
  • Die Gedanken des Tigers kreisen in mir. Einiges ist mir bewusst geworden. Habe schon am Nachmittag erste Entscheidungen zu neuen Prioritäten getroffen.
  • Habe schon Zielseminare besucht. War eine spannende Herangehensweise mit den 4 Feldern, war gut für das Aufarbeiten. Nahm mir bisher viel zu wenig Zeit für mich selbst.
  • Die 4 Felder sind eine gute Struktur. Dazu das schriftliche Denken – und teils auch das Aussprechen.
  • Dank der strukturierten Herangehensweise habe ich erkannt, dass andere Dinge wichtig sind, als ich ursprünglich dachte.
  • Mehr die Pläne aufschreiben ist wichtig!

20150113_211235Die Moderation des Workshops lag in den bewährten Händen von Dr. Rudolf Müller. Für Alleinarbeiter hat er ein Ebook geschrieben:

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum sind:

21.01.2015 – Körpersprache mit Jean-Marie Bottequin in München (für GABAL)
27.01.2015 – Impulse für das Marketing 2015 – mit 4 hochkarätigen Referenten
11.02.2015 – Bücherlesung „Die Rettung der Welt“ mit Autor Dr. Müller
20.02.2015 bieten wir ein Ganztagestraining zur verkaufsorientierten Körpersprache mit Jean-Marie Bottequin in Rosenheim an.
24.02.2015 Abend für Emotionale und soziale Kompetenz und Persönliches Wachstum mit der bekannten Friedensaktivistin Carmen Hollenbach
18.03.2015 Vaterstetten bei München: Betriebliches Gesundheitsmanagement mit Iris Sedran (für GABAL) 24.03.2015 Rosenheim: Innovationen – Methoden und Voraussetzungen mit Holger Körber.

Mit Lebensfreude zum Erfolg – Aprilabend im Erfolgsforum Rosenheim

EF Lebensfreude Übung

EF Lebensfreude Übung

Die April-Abendveranstaltung vom Erfolgsforum war, entsprechend dem Titel „Mit Lebensfreude zu persönlichem und beruflichem Erfolg“, mit viel spannenden Momenten gefüllt.  Ein rundes Dutzend Teilnehmer war trotz Fußballkonkurrenz gekommen, um etwas fürs Leben mitzunehmen. Ein Versprechen, das Referentin Gisela Rieger mit viel Temperament und Tempo auch einlöste

Nach einigen Minuten konzentriertem Blick in das Auge eines fremden Gegenübers, gewannen die Teilnehmer zunächst spannende, gefühlsgeprägte Eindrücke, die zu einem wechselseitigen wertvollen Feedback über die jeweiligen Stärken des anderen führten. Dass unsere Sorgen zu 90 % unnötig sind, nur Kräfte kosten und unsere Selbstzweifel immer weiter erhöhen, wurde mit der Metapher über den Sorgenbaum unterstrichen. An diesen hingen die Einwohner eines Ortes einst ihre Sorgen, um dann dann doch lieber wieder die eigenen, anstatt die der anderen mit nach hause zu nehmen.

Eindrucksvoll war die Werteübung, bei der mit hilfreichen Karten die sechs wichtigsten Werte („was uns in unserem Leben wichtig ist“) herauszufinden waren, mit der Aufgabe, diese mehr ins eigene Leben zu bringen.

EF Lebensfreude - Teilnehmer

EF Lebensfreude – Teilnehmer

Reflexionen über die Dankbarkeit und das Glück, bei einem von der Referentin mitgebrachten Buffet und intensivem persönlichen Gesprächen, rundeten den Abend ab. Ein großes Dankeschön ging vom Erfolgsforum und allen Teilnehmern der gelungenen Veranstaltung an Frau Rieger, die zwei von ihr herausgegebene Bücher mit Geschichten ausgelegt hatte. Ein drittes befindet sich im Druck. www.gisela-rieger.de

>>Mehr dazu noch auf unserer Website.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

  • 4.6.13 Betriebliches Gesundheitswesen – Strategien und Maßnahmen mit Sylvia Hohensteiner und Daniela Purainer, mehr Info
  • Am 25.6.13 geht es um die Zukunftstrends und Veränderungen, die auf Wirtschaft und Gesellschaft zukommen – und wie Sie daraus neue Chancen ableiten können. Mit Petra Janeczka.
  • Am Abend des 23.7.13 steht Resilienz (die Überwindung von persönlichen Krisen) und mentales Training auf dem Programm.

Ganzheitliche Jahreszielplanung 2013 im Erfolgsforum Rosenheim

 Dr. Rudolf Müller

Die Nachfrage hat sich gesteigert: in diesem Winter gab es im Erfolgsforum Rosenheim 3 offene Workshops zur Erstellung der Persönlichen Jahreszielplanung 2013 für Selbständige und Unternehmer. Dazu noch eines in Köln. Attraktiv war das Konzept: in 5 Stunden Arbeit alle Lebensfelder (Gesundheit, Beziehungen, Beruf und Finanzen) durchgehen und darin auf den Ebenen Ergebnisse, Aktivitäten und Stärken Ziele entwickeln. Das Foto zeigt die „Balance“ der 4 Lebensfelder, die nie so stark gestört sein darf, dass alle wie von einem Tablett herunterfallen!

Die so entwickelten Jahresziele Kopie von IMG_20130122_202002wurden noch dem Filter der Persönlichen Grundwerte wie Liebe, Freiheit, Gesundheit, Selbstachtung etc. unterworfen. Und dann ging es in die Zielgerade mit den Schlussarbeiten Vorgehensplanung und Sicherstellung der Umsetzung sowie einem mentalen motivierenden Abschluss.

In der Abschlussrunde wurde immer wieder betont, wie sehr das alles und auch die teils „verdeckte“ Kommunikation mit den Kollegen Spaß gemacht habe, wie man sich auf das Abschluss- und Entscheidungsritual zuhause freue und jetzt hochmotiviert mit der gefüllten Arbeitsmappe mit vielen Erkenntnissen nach Hause gehe.

Für die nächste Saison wird der Ansturm sicher weiter zunehmen. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Dr. Rudolf Müller. Für Alleinarbeiter hat er dazu ein Ebook geschrieben: http://www.sunternehmensentwicklung.de/buch-jahreszielplanung/uncategorised/buch-jahreszielplanung.html

Vertrauen im Business, Spiritualität und Erfolg – Rosenheim 22.5.2012

Motiv Business und SpiritualitätWeshalb ist es wichtig, Ihren Gefühlen und Empfindungen zu vertrauen und damit Ihrer Seele zu folgen? Weil nur diese den Weg für Ihren persönlichen Erfolg kennt. Warum das so ist, erfahren Sie bei unserem nächsten Themenabend:
==============================
Vertrauen im Business, Spiritualität und Erfolg
– eine Partnerschaft mit Zukunft
====================================

Im ersten Teil der Veranstaltung werde ich selbst thematisieren, weshalb Vertrauen im Business eine essentielle Grundlage erfolgreicher Zusammenarbeit mit den verschiedensten Personen darstellt. Ohne diesen wichtigen Wert bleiben Verträge mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten nur normatives Regelwerk, ohne „Leben“ und können uns – wenn überhaupt – nur in seltenen Bedarfsfällen schützen. Am Ende dieses ersten Teils erhalten Sie einen Testfragebogen, der Ihre eigene Glaubwürdigkeit beleuchtet.

Anschließend übernimmt Dr. Barbara Rheinbay den interaktiven Hauptteil, in dem die Spiritualität ins Zentrum des Abends rückt. In einem Artikel von ihr heisst es: „So titeln derzeit gleich zwei deutsche Magazine, wie Geo Wissen „Was die Seele starkmacht“. Hilfe bei Burnout, Ängsten, Depression. Und der Spiegel mit „PatientSeele. Wie die Psyche wieder ins Gleichgewicht kommt“.

Wir erkennen zunehmend, dass Unternehmen die Folgen von übermäßigem beruflichen Stress lange vernachlässigt haben. Doch innovative Unternehmen gehen andere Wege. Sie wissen, dass entspannte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „gute“ Mitarbeiter sind. Und Manager und Selbständige können „bessere“ Leistungen erreichen, wenn eben nicht „Das erschöpfte Ich“ arbeitet, wie es in den genannten Magazinen heißt.

Freuen Sie sich darauf: Sie werden neue und ungewöhnliche Wege, die von vielen in dieser Hinsicht längst beschritten werden, an diesem Abend kennenlernen.

So schreibt Dr. Rheinbay weiter: „Gehören Sie noch zu der Minderheit in diesem Land die ernsthaft glaubt nur über den Verstand zu funktionieren? Die ausschliesslich wissenschaftlichen Befunden, Studien, Zahlenwerk und letztlich dem Physischen vertraut. Das galt lange Zeit in der westlichen Welt als „professionell“. Seit dem Zeitalter der Aufklärung vertrauen wir unserem Verstand mehr als unseren Gefühlen. Das paradoxe an diesen Einstellungen ist nicht zuletzt die Tatsache, dass wissenschaftliche Institute wie das Max Planck Institut belegen, dass Entscheidungen die wir bezüglich Sympathie treffen in Millisekunden getroffen haben. Die Werbung und das Marketing weiss es schon lange, dass wir unsere Kaufentscheidung letztlich gefühlsmäßig treffen. Wenn das so ist und damit die Wirtschaft schon sehr lange auf das „Unbewusste“ im Menschen vertraut, sind wir doch jetzt sehr froh, dass ein Mosaiksteinchen zum anderen kommt und so langsam eine ganzheitliche Sicht Auftrieb bekommt. Doch interessant ist es auch, über welche Themen wir, die Öffentlichkeit zu einem solchen Diskurs angeregt werden. Es ist ganz offenbar der Leidensdruck der bei immer mehr Menschen durch eine „zu hohe Kopflastigkeit und damit einhergehende Schnelligkeit“ entsteht.“
Stichworte zum Inhalt:
o Die 4 Komponenten von Vertrauen. Vertrauen auf mehreren Feldern: Selbstvertrauen, Beziehungsvertrauen, Vertrauen der Interessengruppen z.B. Markt.
o Schnelligkeit – der ökonomische Vorteil von Vertrauen
o Was ist Spiritualität eigentlich?
o Gefühle und Verstand
o Wie gewinnt man daraus Energie?
o Überwindung von Energieblockaden
o Gelebte Spiritualität steht für positive Lebenseinstellung
o Alles ist mit allem verbunden – Kommunikation auf allen Seinsebenen

Referentin:
Dr. Barbara Rheinbay, Rosenheim, http://www.lichtplaetze.de

Ort:
Chiron-Heilpraktikerschule, Kunstmühlstr. 12a, 83026 Rosenheim

Zeit:
Dienstag 22.5.2012, Vortrag 19.00, Get-together und Netzwerken ab 21.00 Uhr

Beitrag
Mitglieder der Weiterbildungs-Verbände 20 €, Gäste 30 € (mit Getränken und Imbiss) inkl. MwSt.

Dr. Barbara Rheinbay ist Schamanin, promovierte Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin und Marketingexpertin. Durch ihren beruflichen Hintergrund verbindet sie Wirtschaft und Spiritualität auf eine ganz neue Weise. Der Zusammenhang zwischen persönlichem Erfolg und gelebter Spiritualität ist vielen Menschen bereits bekannt und für manche bereits Realität. Die ganz bewusste Verbindung zwischen schamanischem Wissen den wirkungsvollen Ritualen und dem persönlichem sowie unternehmerischem Wachstum ist eher neu.
Ihre wissenschaftliche Ausbildung und spätere Forschungstätigkeit als wissenschaftliche Angestellte an der Universität sowie die Leitung und Bearbeitung eines interdisziplinären Forschungsprojektes haben bereits zu einem frühen Zeitpunkt das Thema „Identität“ in den Mittelpunkt ihres Interesses gerückt.
„Identität“ zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Entwicklung, sowohl im wissenschaftlichen Bereich, als auch nachfolgend im beraterischen und unternehmerischen Kontext. Die kollektive Identität von Nationen, Völkern und Kulturkreisen beschäftigte sie als Wissenschaftlerin. Als Marketingfachfrau interessierte sie die Unternehmensidentität und damit immer auch die persönliche Identität des Unternehmers sowie die Produktidentität und die spezifischen Facetten und Persönlichkeiten der Zielgruppen.
Heute verknüpfe sie diese vielschichtigen Sichtweisen der Identität in ihrer Arbeit. Durch ihre Berufung als Schamanin erhalten diese oben benannten Qualifikationen eine neue Dimension, die sie Ihnen gerne eröffnet und Sie darüber zu Ihrer eigenen Berufung und zum Erfolg führt.