Erfolgsforum und Kooperation mit GABAL e.V.

Logo EFDas Erfolgsforum ist 2003 in Rosenheim entstanden aus der breiten Philosophie von GABAL, die sich auch in den Veranstaltungsthemen wiederspiegelt. So besteht natürlich eine enge Beziehung, Hinzu kam damals ein Anfrage aus dem Strategieforum, deren Mewes-Erfolgslehre des Nutzenbietens auch Bestandteil von GABAL ist. In den letzten Jahren ist ein stärkerer Kontakt GfA e.V. (Gesellschaft für Arbeitsmethodik) hinzugekommen, die 2018 in die Übernahme der Leitung der Gruppe München führte. aber auch die Arbeitsmethodik und Selbstorganisation gehört zur breiten GABAL-Philosophie.

Die Kooperation mit GABAL

Schon vorher hat Dr. Müller  auch die Veranstaltungen in München für damalige Leitung der Regionalgruppe Christiane Wittig organisiert und beworben. Diese hat im Sommer 18 den Vorsitz dort niedergelegt und die Nachfolge in jüngerer Generation hat Christiane Espich übernommen. Mit dem Thema „konfrontierende Kommunikation“ hat sie sich im Juli einem breiteren Teilnehmerkreis vorgestellt. Das Programm 2019 für München wurde von ihr schon maßgeblich geprägt, Von Rosenheim aus wird jedoch das Bewerben der Veranstaltungen weiter erbracht. Darüber hinaus haben wir uns ein neues ´Format überlegt, dass wir ab Frühjahr 19 einführen wollen, um den Mitgliedern mehr Nutzen zu bieten.

Wir werden dann öfter schon um 21 h den offiziellen Themenabend beenden und die Gäste verabschieden. Anschließend wird dann noch rein mit den Mitgliedern eine Netzwerkgespräch und –austausch stattfinden. Jeder kann dort Probleme, Aufgaben, Ideen einbringen, wo er Feedback oder Unterstützung von Kollegen benötigt. Je kleiner der Kreis dann ist, umso besser sogar.

Christiane wird auch vierteljährliche kostenlose webtallks moderieren, deren Themen und Termin schon im Programm 2019 enthalten sind.

Dr. Müller freut sich über dieses aktivere Angebot. Er ist entlastet und kann sich mehr seinem Hauptprojekt widmen: Projekt Welt verbessern, beginnend mit einem Aufschwung in Afrika.

Vorstellung Christiane Espich

gebürtig aus dem hohen Norden (Hamburger Deern), in Bayern aufgewachsen (mei, so mog i des), international seit 20 Jahren als freiberufliche Trainerin und Referentin unterwegs, verheiratet, Mutter, Hundebesitzerin, Reiterin und immer Lust auf was neue Herausforderungen. Deshalb freue ich mich auf Euch und hoffe, dass wir uns alle im Laufe der kommenden Veranstaltungen persönlich kennenlernen.

Mit jemand Neuem am Start gibt es dann auch immer Veränderungen:

  • Unser neuer Raum ist in Pasing ganz zentral am Bahnhof gelegen (Bäckerstraße 14 in den Räumen der Münchner Volkshochschule).
  • Wir versuchen, das Programm für München pro Halbjahr zu fixieren und immer ein zentrales Thema für das Semester festzulegen. Sie finden es hier indem Sie runterscrollen Dort ist auch die Vorankündigung für die Termine im zweiten Halbjahr soweit bekannt. Save the dates!
  • Wir werden Euch nur per Mail benachrichtigen und Einladungen schicken. Am liebsten ist es mir, Ihr schaut Euch das Programm jetzt an und meldet Euch gleich an. Wir haben beschränke Plätze in der VHS. Daher: the early bird catches the worm … or the seat !!!

Christiane sagt: „Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf gut besuchte Präsenz- und online-Veranstaltungen im Jahr 2019 und darüber hinaus. Feedback und Anregungen sind absolut willkommen. Allen Mitglieder und Interessenten wünschen wir ein erfolgreiches Neues Jahr 2019″.

GABAL Impulstag in Hagen  Digitale Lernformate

Mit Christiane zusammen habe ich den GAAL Impulstag im Oktober in Hagen besucht. Es ging dabei um digitales Lernen.

Viel Interaktion gab es den Tag hindurch, mit den Keynotes von Prof. Dr. Johannes Moskaliuk zu den Konsequenzen von Digitalisierung für Bildungsanbieter und von Dr. Katja Bett mit den 7 Erfolgsfaktoren für Blended Learning: Ja, der Mix macht´s, das sei die Quintessenz des Herbst-Impulstages, so Ihre Meinung. Der Fokus lag eindeutig am Anwenden in der Praxis mit den Praxis-Beiträgen zum Paradigmenwechsel in der Vertriebsqualifizierung (Heike Bette von Fresenius Kabi), Spielerische Lernreisen (Thorsten David Fraport/Benedikt Heiß Actionbound) und STIHL Training goes digital (mit Virtual Reality, geboten von Leandra Deininger).

Die Barcamp-Session sorgte für Bewegung und Erfahrungsaustausch. Dieses Format werden wir optimiert und mit weniger Themen gelegentlich wieder anbieten. Die Fotos vom Event sowie Impressionen im Videozusammenschnitt können Sie sich hier anschauen >>.

Christianes Notizen – Tipps für Trainer

Für mich war es der erste Impulstag und ich war richtig begeistert. Die vorgestellten Themen sind wertvoll für mein tägliches Trainerdasein:

  • eine App, die ähnlich einer Schnitzeljagd funktioniert und mit der ich die im Seminar gelehrten Inhalte spielerisch mit der Praxis verknüpfen kann (Actionbound; s. unter https://de.actionbound.com/)
  • eine App, mit der am Seminarende das Feedback interaktiv abgefragt werden kann (Mentimeter; s. unter https://www.mentimeter.com/)
  • eine App zur Erstellung von Schulungsunterlagen (Blinkit; s. unter https://www.blink.it/)

Diverse Firmen gaben einen Einblick darüber, wie sie die Digitalisierung in ihrem Unternehmen einsetzen. Hier waren u. a. die Firmen Fraport und Stihl vertreten. Das „Schreckgespenst Digitalisierung“ ist dadurch greifbarer geworden und ich kann die Firmen, mit denen ich zusammenarbeite, Schritt für Schritt bei der Umsetzung von digitalen Elementen, die das Leben einfacher machen, unterstützen. Ganz praktisches Beispiel: die Firma Fraport setzt Actionbound in der Schulung von Azubis ein. Einmal erstellt werden Standards geschaffen und so wird Arbeitszeit für das Erklären von immer wiederkehrenden Aufgaben gespart.

Besonders wichtig war der Austausch mit anderen Trainern. Bereits gestern habe ich in zwei Telefonaten mögliche Kooperationsformate vertieft. Auch das ist meines Erachtens besonders wichtig am Netzwerken. Einerseits neue Impulse bekommen, aber andererseits tatsächliches neue Aufgabenfelder und Aufträge daraus generieren.

Genauso soll unsere Regionalgruppe funktionieren. Mit Eurer Mitgliedschaft bekommt Ihr Anregungen zum eigenen Wachstum, aber auch die Möglichkeit, neue Kunden zu akquirieren. Und das aus der Region Oberbayern für die Region Oberbayern. Dafür brauche ich Euch, Ihr Trainer, Seminarleiter und Berater, und Euch, Ihr Mittelständler, HR-Verantwortliche und Führungskräfte. Deshalb werdet Mitglied im Gabal Verband. Den Anmeldeantrag findet Ihr hier https://www.gabal.de/mitglied-werden/aufnahme-antrag/

Ausblick Programm 2019

10.1.2019 München: Jahreszielplanung 2019 – mit Dr. Rudolf Müller

17.1.2019 Online: Psychische  Gefährungsbeurteilung – mit Jörg Schülke

14.2.2019 On.ine: Toll Gesundheitsangebote – mit Dr. Ulrike Stefanowski

28.2.2019 Rosenheim: Marketing-Impulse 2019 – mit 6 Referenten

14.3.2019 München: Gesundes Schlafen – mit Ulrike Jung

Komplettes Programm 2019 hier, bitte dort runterscrollen.

 

Werbeanzeigen

Rosenheim: Mit Leichtigkeit richtige Entscheidungen treffen

Ein Jahr nach München konnte ich Walter Bruck für einen Auftritt vor dem Erfolgsforum in Rosenheim gewinnen. Wir erlebten wieder einen total interessanten Workshopabend.

Bedeutung von Entscheidungen

Fragen der Teilnehmer am Anfang

Wie essentiell das Thema Entscheidungen ist, wurde uns umso deutlicher, je mehr wir uns mit der Selbstverständlichkeit von Entscheidungen und ihren Einfluss auf alle Bereiche unseres Lebens bewusst wurden. Bei 20.000 bis 100.000 Entscheidungen pro Tag ist dies eigentlich klar. Wir alle kennen Beispiele von Fehlentscheidungen, die im Nachhinein sehr gravierend waren. Die Autorin von Harry Potter wurde von 10 Verlagen abgelehnt. Auch die Beatles hatten erst große Schwierigkeiten, einen Musikverlag zu finden. Steve Jobs wurde vom Verwaltungsrat seiner eigenen Firma wegen Unfähigkeit entlassen. Die Liste kann endlos verlängert werden.

Entscheidungen in der VUCA-Welt

Dabei ist das durch den ständigen Wandel (VUCA-Welt) in unserem heutigen Leben auf dem Planeten sicher nicht einfacher geworden.

V olatile- wechselhaft

U ncertain – unsicher

C omplex – eben komplex

A mbigous – mehrdeutig

Kontext von Entscheidungen

Wir müssen den Kontext erkennen, in dem alles eingebettet ist, den Rahmen klären. Dadurch kann sich das verändern, was zu entscheiden ist. Gleich zu Anfang machten wir dafür eine Partnerübung. Jeder nannte eine Entscheidung, die er zu treffen hat. Mit vertiefenden Fragen prüften wir, um welche Entscheidung es wirklich geht.

Dies bracuhe bei einigen Teilnehmern einen neuen Fokus der Entscheidung, auch bei mir selbst als Teilnehmer.

Später kam dann der für Walter Bruck typische Teil eines kurzen wertschätzenden (AI – Apprciate Inquiry) Partner-Interviews. Dieses Mal ging es besonders um die Leichtigkeit von Entscheidungen. So kamen wir dann alle  tiefer in die  Thematik des Abends.

Wir lernten einen in der Praxis jederzeit anwendbaren Entscheidungsprozess kennen, sowie den entscheidenden Erfolgsfaktor für richtige Entscheidungen in Leichtigkeit.

Mehr  dazu im Blog vom Juni 2016.

Walter Bruck

Und wieder fanden wir kein Ende der offiziellen und inoffiziellen Diskussion, weil es für alle so hautnah und interessant war.

Hier geht es zur Website unseres Referenten, Mister 100 %  –  Ihr Partner für marktverändernde Innovationen und Change mit Leichtigkeit. Hier die Website des Events selbst.

Die nächsten Veranstaltungen vom Erfolgsforum

12.7.17 in München: Vertrauen im Business und zum Menschen mit Dr. Rudolf Müller

27.7.17 in Rosenheim als halb-offene Gruppe: Denkwerkstatt Weltverbesserung und Demokratie.

19.9.17 in Rosenheim: Empfehlungsmarketing mit Ralf Hartmann

 

Geistiges Wohlbefinden und Gesundheit stärken – mit Thomas Schwämmlein

img_1229

Unser Partner, die GfA-Regionalgruppe München-Oberbayern, hatte uns den Referenten Thomas Schwämmlein, Arzt aus Bad Endorf empfohlen, und ich war gespannt, wie er das Thema der geistigen Gesundheit aufbereiten würde. Zusammen mit den übrigen Teilnehmern wurde ich positiv überrascht und meine Erwartungen übertroffen. Dies geschah nicht nur durch den Verzicht auf den digitalen Beamer, seiner Nutzung vorbereiteter übersichtlicher Flipcharts, sondern durch seine authentische Persönlichkeit, seiner praktischen Erfahrung und dem Tiefgang, mit dem er sich dieses Themas annahm.

img_1225Gleich zu Beginn stellte er uns einer sehr konfrontative Frage:  „Sie besuchen einen Freund im Krankenhaus, der an einer schwere unheilbaren Erkrankung leidet. Sie wissen, dass sich Ihr Freund von Ihnen nicht Blumen oder Pralinen wünscht, sondern GESUNDHEIT. Also, was bringen Sie ihm mit?“

Was ist Gesundheit?

Unter diesem Gesichtspunkt hatte ich den Begriff der Gesundheit noch nie gesehen, und wir begannen zu überlegen.- Schnell waren wir uns einig, dass wir den Menschen ganzheitlich betrachten wollten und demzufolge die 3 Ebenen, Körper, Geist und Seele unterschieden. Körper und Seele waren durch die Medizin und die Psychologie schon gut erforscht. Was wussten wir aber über den Geist.

Um uns den Geist und damit das Thema der geistigen Gesundheit besser vermitteln zu können, brachte der Referent den Geist in einer ersten Annäherung mit dem Gehirn in Verbindung. Daraufhin erfuhren wir die neuesten neurophysiologischen und neurobiologischen Erkenntnisse aus der Gehirnforschung. Diese zum Teil sehr komplexen Sachverhalte wurden uns durch Illustrationen gut und leicht verständlich nahegebracht. Zum zentralen Thema des Vortrages wurde dann das Gehirneigene Hormonsystem. Wir erfuhren, dass aus Neurophysiologischer Sicht, die Gehirnfunktionen durch die Freisetzung von gehirneigenen Hormonen beeinflusst werden können. So wirken sich z.B. die Hormone Serotonin, Dopamin und Noradrenalin positiv auf die Vernetzung von Nervenzellen (Neuroplastizität) aus. Dies wiederum bewirkt z.B. eine Steigerung der Denk-, Merk- und Konzentrationsfähigkeit und der Kreativität. Eine längere Freisetzung von z.B. Adrenalin und Kortisol ruft hingegen eine negative, bzw. gegenteilige Wirkung hervor.img_1209

Das Hormonsystem verfügt jedoch noch über eine zweite, das Gemüt  meist positv betreffende Eigenschaft. So bewirkt die Freisetzung von z.B. Serotonin, Dopamin und Noradrenalin ein sehr angenehmes  Gefühl, das von Angstfreiheit, Glück, Harmonie, Wachheit, Euphorie und Wohlbefinden gekennzeichnet ist. Es kann auch zu einer Unterdrückung von Hunger und Ermüdungsgefühlen und zu  einer Leistungs- und Antriebssteigerung kommen. Ein ähnliches Gefühl, wie beim Verliebt Sein.

Einflussfaktoren geistige Gesundheit – Salutogenese

Im weiteren Verlauf des Vortrages lernten wir, wir die Freisetzung dieser Hormone bewusst herbeigeführt  und somit unsere geistige Gesundheit gefördert werden kann. Hierbei nahm der Referent immer wieder Bezug auf seine langjährige Arbeit mit unheilbaren Krebspatienten. Denn von diesen hatte er diese Methode letzten Endes über Jahre praktisch gelernt.

Ein gelungener Abend, der zum Nachdenken anregt,  Lust auf mehr macht und Begeisterung für ein viel zu wenig beachtetes Organ erweckte. Nicht nur bei der Jahreszielplanung im Dezember auch dazwischen ist uns im Erfolgsforum das Thema Gesundheit wichtig.

Unser Referent Thomas Schwämmlein ist mit großer Begeisterung in der privaten und betrieblichen Gesundheits-förderung als Referent und Berater tätig. Das  Gesundheitsförderungsprogramm erfüllt die Qualitätskriterien des „Leitfaden Prävention“ des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung des § 20 Abs. 1 SGB V und wird von den gesetzlichen Krankenkassen als Präventionsmaßnahme gefördert.

img_1205Hier die Website direkt zum Referenten Thomas Schwämmlein.

Und hier zum Erfolgsforum Allgemein mit dem bisherigen Programm.

Die Veranstaltungen in München finden in Kooperation mit GABAL e.V. Regionalgruppe Oberbayern statt. In diesem Fall war auch die Gesellschaft für Arbeitsmethodik www.g-f-a.de mit beteiligt bzw. hatte den Referenten empfohlen.

Vorschau auf kommende Veranstaltungen

16.11.16 Abendvortrag „Digitales (Online-)Marketing mit Sanjay Sauldie. Wir können den Vortrag durch das Sponsoring der GfA kostenlos anbieten.  Catering möglich gegen Selbstkosten.

29.11.16 ab 16 h intensiver Workshop mit Dr. Rudolf Müller „Jahreszielplanung 2017“. Wie immer das Highlight des Jahres mit Bestnoten der Teilnehmer – weil jeder am Ende eine komplette Mappe mit seinen persönlichen Zielen und Werten mit nach Hause nimmt. Wiederholung nahe München: 12.1.17 in Oberhaching.

img_1229

Gute Entscheidungen für bestmögliche Ergebnisse treffen – Veranstaltung München im Juni

Bildmotiv zum Thema Entscheidungen

Bildmotiv zum Thema Entscheidungen

Hier finden Sie den Bericht vom 15.6.16 in München mit Walter Bruck und dem  Thema „Gute Entscheidungen für bestmögliche Ergebnisse treffen“.

Wie es manchmal passiert:  Superspannendes Thema mit  Top-Referent – und wenige Teilnehmer dank Gott Fußball. Aber wir waren doch 10 Aktive, die sich schnell vom Referenten tief in das Thema reinziehen ließen. Und das hat sich echt gelohnt, ein wirklich aktiver Abend, der sich am Ende in Einzelgespräche auflöste, die sich am liebsten noch endlos hingezogen hätten, so interessant war das Thema und die Impulse aus diesem Abend. Wie essentiell das Thema Entscheidungen ist, wurde uns umso deutlicher, je mehr wir uns mit der Selbstverständlichkeit von Entscheidungen und ihren Einfluss auf alle Bereiche unseres Lebens bewusst wurden. Bei 20.000 bis 100.000 Entscheidungen pro Tag können wir das bereits erahnen.

Zunächst bezog unser Referent Walter Bruck, Mister 100 %, uns alle ein mit ein paar kurzen Fragen. Gefolgt von einem2 Entscheidungen - Referent Walter Bruck Ausdruck durch uns Teilnehmer über unsere aktuelle Stimmungslage – nonverbal mit einer körperlichen Geste zusammen mit einem Laut. Dadurch entstand dann, als wir das alle zusammen machten, ein kurzes Symphonieorchester. Schon hatten wir gute Laune. Zusammen mit einer kurzen Entspannungsübung waren wir so bereits einen deutlichen Schritt Richtung Tiefenentspannung unterwegs.

Das wertschätzende Interview

Dann erhielten wir einen Interviewleitfaden zum Thema „Wichtige und richtige Entscheidungen“ und ergründeten dieses in einem Wertschätzenden Interview (Appreciative Inquiry) mit unserem Partner. Mit den ersten zwei Fragen:

  1. Was schätzt Du an Menschen, die gerne Entscheidungen treffen?
  2. Was ist Dir bei Entscheidungen besonders wichtig?

waren wir sofort voll im Thema. Für jede der zwei Interviewrunden hatten wir 30 Minuten Zeit und der Interviewer notierte die wichtigsten Erkenntnisse. Immer tiefer tauchten wir mit Hilfe der Fragen ins Thema ein. In meinem Interview spürten wir mehr und mehr die Unterschiede von Verstand und Bauch sowie darunterliegend unsere innere Stimme die Intuition.

Der Lautstärkepegel blieb hoch, weil alle sehr engagiert beim Thema waren. Da wir alle aufgrund der interessanten Fragen auch nach einer Stunde nicht fertig waren, arbeiteten wir in die geplante Pause hinein. Ein Interviewpaar entschied sich, weil es so spannend war, nur eine Interviewrunde zu machen und dafür die volle Zeit zu nutzen.

Einige Ergebnisse

Einige Ergebnisse

Auf 2 Pinnwänden vermerkte jedes Paar seine Antworten in Form eines Mindmaps (hier links eines davon als Beispiel).

Die Antworten zur Frage „Welche wichtige Erkenntnis hast Du über besonders wirksame Entscheidungen gewonnen?“ wurden auf dem folgenden Flipchart (rechts) zusammengefasst.

Wichtigste Erkenntnisse

Wichtigste Erkenntnisse

Diese Wertschätzenden Interviews sind das Herz des Appreciative-Inquiry Ansatzes, wofür Walter Bruck der Experte im deutschsprachigen Raum ist.

In einer kurzen Blitzlichtrunde erzählten die Teilnehmer, wie kurzweilig und gehaltvoll die Gespräche verlaufen waren und dass Sie sich auf dieser Basis jetzt leicht mehrere Tage intensiv hätten austauschen können.

Die eigentliche Präsentation

Bevor Walter Bruck mit seiner Präsentation zum Thema wichtige und richtige Entscheidungen begann, sagte ein Teilnehmer, dass der „Vortrag“ bis zu diesem Zeitpunkt bereits so spannenden war, obwohl der Referent bisher fast nichts zu dem Thema gesagt hatte. Alle waren jetzt gespannt, was dieser Fülle noch hinzugefügt werden konnte.

Die VUCA-Welt

Die VUCA-Welt

In seinem Vortrag gab er einen Überblick über Entscheidungssituationen und Entscheidungsstrategien sowie der wesentlichen Voraussetzung für gute und richtige Entscheidungen.

  • Entscheidungen gelingen am besten, indem wir die Zukunft antizipieren.
    Entscheidungen werden meist stark von Identifikationen beeinflusst.

    Strategie in der VUCA-Welt

    Strategie in der VUCA-Welt

    Wie sieht ein Prozess guter Entscheidungen aus?
    Darum ist es leicht gute und richtige Entscheidungen zu treffen.

Wir hätten eine Nadel fallen hören können, so gespannt und mit voller Aufmerksamkeit folgten alle diesem Vortrag mit den reichhaltigen Erkenntnissen über Entscheidungen.

Wie geht es mit „Entscheidungen“ weiter

Entscheidungen mit Entspannung

Entscheidungen mit Entspannung

Das nächste 3-stündiges Abendseminar für das Thema „Mit Leichtigkeit richtige Entscheidungen treffen“ findet am 19.7.2016 statt. Neben einem anderen Schwerpunkt als der vorstehend beschriebene Abend des 15. Juni werden weitere Erkenntnisse vermittelt. Weitere Infos und Anmeldung beim Referenten Walter Bruck – 100 Prozent.

Und hier sein allgemeiner Link  für alle, die die Veranstaltung verpasst haben. Auf Twitter und bei Facebook gibt es Impulse zu den Themen Innovation, Führung und Umgang mit Veränderungen.

Vorschau auf weitere Veranstaltungen im Erfolgsforum

12.7.16 Rosenheim mit Dr. Wilfried Mende: „Durchbruch zum Handeln

19.7.16 München nochmal mit Walter Bruck und von diesem selbst organisiert: „Mit Leichtigkeit richtige Entscheidungen treffen“ bzw. in Xing. Eine erweiterte Perspektive.

21.9.16 München mit Dr. Thomas Schwämmlein „Geistiges Wohlbefinden und Gesundheit“ (in Kooperation mit GABAL und GfA)

Hier geht es zum jeweils aktualisierten Programm des Erfolgsforums, welches zwischen München und Rosenheim wechselt.

Sicher reden in der Öffentlichkeit – interaktive Abendveranstaltung mit Dr. Peter Heigl

20151118_193645Worauf kommt es beim öffentlichen Sprechen an? Worauf achten Profis? Es sind nur wenige Prinzipien. Diese kann man leicht lernen und trainieren….Diese Kooperationsveranstaltung mit GABAL und GfA mit vielen interessanten Menschen bildete den  Jahresabschluss einer ersten erfolgreichen Serie von Veranstaltungen des Erfolgsforums in München. Ein fulminanter Abschluss mit dem Rhetorik- und Kommunikationsexperten Dr. Peter Heigl. In 3 Stunden für alle Teilnehmer und einer Zusatzstunde für die strebsame Hälfte konnten wir mit praktischen Übungen viele wertvolle Lernerfahrungen machen. Wir erlebten einen interaktiven Vortrag mit vielen Übungen zum Thema Rhetorik unter dem Titel

Sicher reden

Der Abend-Workshop zeigte uns praxisnah wie wir sicher vor anderen sprechen. Wir lernten sogar, was wir dabei mit unseren Händen machen – und wie diese unsere gewünschte Wirkung unterstützen können und dabei unseren individuellen Stil optimal entfalten. So erhielten wir wertvolle Tipps und Hilfen zu den Themen:Miniposter Bogensatz-500

  • Sprechtechnik – das war das mit dem Bogensatz
  • Sprechstil – das war die Theorie dazu, Wiederholungen beim Sprechen sind im Gegensatz zum Schreiben dabei eher erwünscht
  • Körpersprache – da haben wir intensiv mit den Händen probiert.

Dr. Peter Heigl hat eine neue Methode entwickelt, die in der Fachwelt hohe Wertschätzung erhalten hat. Es ist das erste Werk zur Didaktik der Rhetorik, das Miniposter Gedanke-500systematisch auf den Prinzipien der Lernforschung aufbaut. Die Geschichte der Entdeckung dieser Didaktik beim Ski-Kurs war sofort beeindruckend. Demnächst ist der Trainerleitfaden von ihm im GABAL-Verlag lieferbar.

Wir lernten alle viel und sicher, und ganz ohne Stress! Wir sprachen im Stehkreis – im Schutz der 20151118_215613Gruppe – vor Mikrofon und Video. Das Motto war: Lernen soll Nutzen bringen und Spass machen!

Mehr Info aus der Einladung zur Veranstaltung. Und hier geht es zum Referenten.

Vorschau auf weitere Veranstaltungen

Das Programm 2016 ist noch in Vorbereitung und wird jeweils im Wechsel von München und Rosenheim je 6 Termine enthalten.

Am 13.1.16 ist nochmal ein intensiver Workshop zur Jahreszielplanung 2016 in Rosenheim.

20151118_215946

Telefontraining live & direkt im Erfolgsforum

Teilnehmer Telefonparty

Teilnehmer Telefonparty 28.7.11

Unter dem Motto „Telefontraining live & direkt – verlieren Sie Ihre Hemmungen!“ fand am 28.07.2011 in der Nähe von Rosenheim der Workshop des Erfolgsforum Rosenheim statt. Am Ende des Tages war die Haupterkenntnis der Teilnehmer, dass sie den Kundennutzen bisher zu wenig bis gar nicht erwähnten und auch die Bedarfsermittlung war bisher eher spärlich. 14 wissbegierige Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen hatten sich eingefunden, somit war der Workshop bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Nach einer kurzen, theoretischen Einführung nebst hilfreichen Tipps wie man sich in gute Stimmung bringt, ging es direkt an die Praxis. Die dann vorherrschende gute Stimmung, welche die Basis eines jeden erfolgreichen Telefonates ist, trug dann auch maßgeblich zum Erfolg des Tages bei. In zweier Gruppen eingeteilt telefonierten die Teilnehmer direkt mit Kunden und Händlern. Dabei setzten sie die vermittelten Tipps und neuen Kenntnisse erfolgreich um.

Nicht zuletzt das Feedback des jeweils zuhörenden Teilnehmers und der Referentin boten zusätzliche, hilfreiche Unterstützung. „Am Beginn eines Workshops erwarten die meisten Teilnehmer, dass eine intensive Behandlung von Einwänden besprochen wird. Das ist jedoch nicht der Weg, der den gewünschten Erfolg eines Gespräches erzielt“ führte die Referentin Myriam Van Massenhove von VanMarket aus. „Der Schwerpunkt liegt auf die Vorbereitung, wenn diese gut gemacht wird, dann kommen von vornherein deutlich weniger Einwände“. Auch der Aufbau der Sympathiewerte, die gleich am Anfang eines jeden Telefonates unterbewusst vermittelt werden können, waren Bestandteil des Tages.

Die Teilnehmer verdeutlichten nach Abschluss des Workshops ihre Begeisterung mit Bemerkungen wie

– „Es war sehr motivierend – ich gehe mit neuen Tatendrang zurück ins Büro“
– „Sehr hilfreiche Tipps bei Betriebsblindheit“
– „Jetzt fühle ich mich sicherer am Telefon“

Das nächste Training findet bereits am 27. September 2011 statt. Noch sind einige freie Plätze zu vergeben.

Termin: Dienstag, 27.09.2011
Zeit: 8:30h bis 13:00h
Ort: Hotel zu Post
Dorfplatz 14
83101 Rohrdorf
http://www.post-rohrdorf.de
Investition: wieder 70 € inkl. MwSt