Stärken als Basis für das Leben

DSC01752Dieser Abend sollte aufzeigen, wie sinnvollerweise jeder Mensch sein Leben auf seinen Stärken aufbaut und wie er zu diesen findet. Die Referentin Irene Garnich aus München ließ uns diese Botschaften sehr interaktiv erleben. Schon die Vorstellung der Teilnehmer wurde zelebriert mit einem Partnerinterview und jeder stellte seinen Partner mit dessen wichtigsten Stärken vor. Eine eindrucksvolle Erfahrung, weil wir eine solche Information mit viel mehr Interesse und Bereitschaft aufnahmen als sachliche Informationen über den Werdegang.

Naturgemäß wurde der Stärkenbegriff intensive analysiert und wir erkannten in einem gemeinsamen Brainstorming darin die Komponenten der Begeisterung und des Nutzenbietens für andere Menschen.

Als wir dann sich jeder in Einzelarbeit einige Fragen beantwortete und diese dann mit einem neuen Partner austauschte, wurde schnell ein Höhepunkt der Stimmung erreicht. Diese lauteten:DSC01751

  1. Was bestärkt mich?
  2. Was fällt mir leicht?
  3. Was macht mir Freude?
  4. Was fällt mir leicht im Umgang mit anderen?
  5. Was sind meine großen Erfolge?

So erklommen wir zusammen auf anregende Art die Leiter unserer Selbsterkenntnis. Wobei sich in der allgemeinen Diskussion zeigte, wie nützlich diese Fragen jedem in seiner momentanen Situation waren.

Zum Schluss führte Moderator und Gründer des Erfolgsforums jeden Anwesenden noch zu einem Sahnehäubchen: aus den eigenen Stärken heraus verhalf er jedem zu einem Verständnis seines eigenen zentralen Engpasses, zum zentralen Hindernis bei der Ausübung seiner Stärken!

Weitere Informationen über die Veranstaltungswebsite

DSC01761Durch das große Interesse am Thema will das Erfolgsforum dazu Tagesveranstaltungen anbieten:

27. Juni 15-21 Uhr Jugendliche, Basiskurs – zur Berufsorientierung, Berufung finden

25. Juli 15-21 Uhr Jugendliche, Aufbaukurs – zum Stärkenausbau

19. Juli 10-18 Uhr Erwachsene – Stärken als Basis für Ihr Leben – Erkennung und Ausbau. Besonders hilfreich für berufliche Neuorientierung

Einladung erfolgt noch über den üblichen Verteiler des Erfolgsforums, sowie über Facebook und Xing. Ansonsten bekunden Sie doch Ihr Interesse am Thema per Mail an info@das-erfolgsforum.de

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum Rosenheim

27.5.2014 An diesem Nachmittag bringen wir Anbieter (Dienstleister) und Nachfrage (Unternehmen) für das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Workshops zusammen. Am Abend ist ein öffentlicher Vortrag über den Nutzen und die Voraussetzungen des BGM und ein Bericht über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vom Nachmittag. Sie können schon jetzt Ihr Interesse am Nachmittag bekunden.

24.6.14 Dezentrale Energieerzeugung – mit Richard Schmid aus Halfing. Weitere Referenten werden noch gesucht.

Laufende Programmübersicht des Erfolgsforums für 2014.

 

Werbeanzeigen

Aktiv und glücklich verkaufen – eine erfolgreiche Einstellung, Septemberveranstaltung des Erfolgsforums Rosenheim

EF Glücklich vekaufen, Sandra Schubert

EF Glücklich vekaufen, Sandra Schubert

Sandra Schubert als renommierte Verkaufstrainerin beherrschte den Abend und nahm die Zuhörer für sich ein. Einige konnten kein Ende bei der Après-Diskussion finden.

Ihr Motto war gleich zu Beginn: „Von Pessimisten kauft man nicht“ und sie untermauerte weiter mit Beispielen die Möglichkeiten, die innere Haltung zum Verkaufen positiv zu gestalten und als Glücksmomenten Kraft und Energie zu schöpfen, die dann auf den Kunden ausstrahlen.

Dabei sind auch die Werte des Verkäufers möglichst mit denen der Kundschaft anzugleichen, damit sich der Erfolg einstellt. Dies schon im Prozess der Auswahl der Zielgruppe.

Es gelang Frau Schubert sehr schön, ihren Schwung und ihre Begeisterung für das Verkaufen auf uns Zuhörer zu übertragen. Die Zeit verging dann viel zu schnell.

Zusammengefasst wurde alles am Schluss in dem schönen Wort „AKTIV“

DSC00810

EF Glücklich verkaufen, Teilnehmer 1

A mare (lieben). Identifikation, Glaubenssätze, Motivation, Energiequellen

K onzept, Kalender, Können

T ools, Team (Unterstützer), Wiedervorlage

I nitiative, Ideen

V vorplanen

Hier ihr direkter Zugang mit passenden Informationen.

Mehr dazu noch auf unserer Website vom Erfolgsforum.

So war nur noch wenig Zeit für das nachfolgende Thema, das Dr. Müller in einem prägnanten Kurzvortrag über Vertrauen und Vertrauensaufbau präsentierte. Die Metapher für Vertrauen ist ein Baum. Die Wurzeln bildet die 1. INTEGRITÄT und der Stamm die 2. ABSICHTEN. Das stellt zusammen den Charakter des Menschen dar. Da ich mich jedoch z.B. für eine Operation nicht meinem besten Freund anvertrauen kann, kommen noch hinzu: 3. FÄHIGKEITEN, sozusagen die Zweige des Baumes und 4.ERGEBNISSE, als Blätter. Dann lande ich beim Arzt „meines Vertrauens“. Oder beim Verkäufer…

Mehr Info auf unserer Website vom Erfolgsforum.

DSC00808

EF glücklich verkaufen Teilnehmer 2

Nach dem Beifall gab es noch intensive Gespräche der Teilnehmer untereinander über dieses wichtige Thema der inneren Einstellung zum Verkaufen und unserer Haltung dafür.

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

Abendveranstaltung am 29.10.13 mit Prof. Dr. Andreas Otterbach über „Wertschätzende Führung und Kommunikation“.

Und am 3.12.13 ein 5-stündiger Abendworkshop mit Dr. Müller zur „Jahreszielplanung 2014

Ganz vorne sein mit Zukunfts- und Trendforschung – Juniveranstaltung des Erfolgsforums Rosenheim

Eine starke Referentin präsentierte uns am 25.6.13 im Erfolgsforum mit viel Verve dieses umfangreiche Thema und schaffte es, ein hilfreiches Konzentrat daJaneczkarzustellen. Aus der Fülle möglicher Megatrends beschäftigten wir uns in lebhafter Diskussion mit:

Der NEO-Ökologie, wo es um die LOHAS geht (Life of Health and Sustainability), die sich aus mehreren verschiedenen Gruppen zusammensetzen. Ergänzt wird der Trend durch grünes Investment (also Lenkung finanzieller Ressourcen) und die Notwendigkeit, über tausend Gütesiegel zu reduzieren.

Dann kam natürlich das Thema GESUNDHEIT. Über die Medizin hinaus geht es  dabei auch um Work-Life-Balance und die Belastung der Psyche. Sichtbar ist auch die Explosion der Marathon-Lauf-Veranstaltungen bis zum Bekanntheitsgrad und Nutzung des Jakobs-Wanderwegs quer durch Europa nach Santiago de Compostella.

Der 3. Trend FEMALE SHIFT war natürlich nicht überraschend. Er enthält Bildung, die Neuen Männer (die sich auch um die Familie kümmern und Elternteilzeit nehmen) und führte dann zur gemeinsamen Synergie der Geschlechter. Leider musste die darüber aufflammende Diskussion abgekürzt werden.

Als 4. Trend beschäftigten wir uns mit der SILVER SOCIETY, also dem demographischen Trend und der Alterspyramide. Hieraus resultieren Auswirkungen auf das Konsumverhalten, die längere Arbeitszeit bis zur Rente, die Pflegebedürftigkeit und die gesamte medizin. Versorgung. Auch das Downaging wurde erwähnt.

Auch NEW WORK – Veränderungen in der Arbeitswelt-  wurden als 5. Trend nicht vergessen. Dazu gehört z.B. das mobile Büro, lebenslanges Lernen,  Fachkräftemangel.

Die Referentin verwies als Fazit auf die Themen Selbstbestimmung und  Transparenz in der neuen Wohlfühlgesellschaft, wo auch Konsumverweigerer auftauchen, Medien konsumiert werden und Spiritualität sich ausbreitet. Sie hat für die Nutzung der Megatrends ein 5-K-Modell entwickelt.

www.janeczka.com

Petra Janeczka spricht

Petra Janeczka spricht

Mehr dazu noch auf unserer Website

Die nächsten Veranstaltungen im Erfolgsforum

15.7.13 Ein Tagesworkshop zur eigenen Fokussierung und Strategie mit Dr. Müller mit viel Tempo. Abends gehen Sie mit einer fertigen Konzeption und klaren To-Do nach Hause.

Am Abend des 23.7.13 steht Resilienz (die Überwindung von persönlichen Krisen) und mentales Training auf dem Programm. Mit Dr. Heike Schiebeck und Arthur Bendler

Im Sommer bietet das Erfolgsforum wieder an zwei Samstagen seine Akademie an:

Am 3.8. Tagesworkshop  Persönliches Wachstum – mit Dr. Müller

Am 17.8. Tagesworkshop Kreatives Schreiben – mit Rüdiger Lehmann

 

Mit gezielter Online-PR zu mehr Geschäftserfolg

Erfahren Sie am 10. Juli 2012 im Rosenheimer Erfolgsforum von Social-Media-Autor Rüdiger Lehmann, wie Sie Nachrichten und Informationen in Zukunft selbst und direkt publizieren – in den Social Media Communities, in News- und Presseportalen oder in Special Interest-Plattformen.

Wer mit seinen PR-Mitteilungen nicht mehr warten möchte, bis er von verantwortlichen Redakteuren wahrgenommen wird, kann Xing, Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest zu seinen eigenen Verlautbarungs-Plattformen ausbauen und so miteinander vernetzen, dass sie über die zentralen Medien Blogpage und YouTube-Channel zur Startrampe von profunden PR-Texten, Bildern und Marketing-Videos werden. Zusätzlich sorgen unzählige Presseportale im Internet für eine weitere Verbreitung Ihrer Mitteilungen. Unkompliziert, schnell und meist kostenlos haben sie eine große Reichweite, was sie als PR-Instrument heute fast unverzichtbar macht.

All dies macht Sie bekannter und stärkt die Wahrnehmung Ihrer Leistungen und damit Ihren Umsatz. So können Sie quasi kostenlos und wirkungsvoll die Nachfrage steigern, Besucher ohne Medienbruch auf Ihre Unternehmens-Website führen und durch hochwertige Links auch das Ranking, also die Auffindbarkeit der Website in den Suchmaschinen, verbessern.

Referent: Rüdiger Lehmann, Raubling, www.markenreich.com

Ort: Chiron-Heilpraktikerschule, Kunstmühlstr. 12a, 83026 Rosenheim

Zeit: Dienstag 10.7.2012, Get-together und Netzwerken ab 18.30 Uhr, Vortrag ab 19.30 bis ca. 21.30 Uhr

Anmeldung: www.markenreich.com/kontakt

Persönliches Wachstum im Erfolgsforum Rosenheim

Persönliches Wachstum-a

Persönliches Wachstum-b

Persönliches Wachstum ist ein Teil der Mission des Instituts für Unternehmensentwicklung und ein Pol der Themen des Erfolgsforums Rosenheim.

Es geht dabei um mehr als nur die Erweiterung der Handlungskompetenz, die Sie z. B. erfahren, wenn Sie eine Prüfung bestehen, oder den Umgang mit Social Media lernen. Auf einer höheren Ebene spielt sich dabei etwas ab. Sie löschen hindernde Glaubenssätze („ich bin zu alt dafür“) oder Sie erleben gar Veränderungen in der Ebene der Werte: Es ist doch wichtig, meine Sozialkontakte zu pflegen. Und es ist interessant dazu. Ich werde das zukünftig mehr tun. Und ich kann es gleich tun: ich klicke auf das Bild/Namen eines Freunde und sende ihm einen kleinen Gruß, nehme Anteil an dem Ereignis, von dem er berichtet.

So werde ich auch selbst-sicherer in meinem Leben: Ich fühle dass ich auf dem richtigen Weg bin, dass ich nicht auf dem falschen Spielfeld spiele. Mit dem steigenden Selbst-Vertrauen steigt auch meine Ausstrahlung. Ich traue mir „mehr“ zu. Ich bin persönlich gewachsen.

Damit ist Persönliches Wachstum auf 3 Ebenen erläutert. Zusätzlich kann man die Kompetenzebene, in mehrere Kategorien zergliedern. Schließlich handelt es sich dabei üblicherweise um die Stärkern und Ressourcen von uns Menschen. Wir unterscheiden darin Eigenschaften, Wissen und schließlich Fähigkeiten. Letzteres bezieht sich auf Dinge, die wir mit Erfolg getan haben. Aber auch die bekannte Unterteilung der Kompetenzen ist hier angesprochen: Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und nicht zuletzt Persönlichkeitskompetenz.

Persönliches Wachstum äußert sich natürlich nicht auf den 3 erwähnten Ebenen, sondern noch tiefer: Auf der Ebene des Verhaltens und der Aktivitäten. Dort können wir es beobachten und ggf. messen.

Aber die wirklich interessante Frage ist die nach den Wegen zum Persönlichen Wachstum. Eine Krise, ein Schock kann da vieles bewirken, aber wir machen das ungern freiwillig. Freiwillig können wir jedoch an unseren inneren Glaubenssätzen und an unseren Werten arbeiten. Ständiges Arbeiten an der Erweiterung der eigenen Kompetenzen hat automatisch Auswirkungen auf die höheren Ebenen.
Und wenn wir das nicht nur rein kognitiv sehen wollen: Auch unser Körper kann dabei eine Rolle spielen. Wenn wir die Gewohnheit annehmen, täglich zu laufen, und uns dann bis zum Halb- oder Vollmarathon steigern – dies wird auch unser Denken beeinflussen und uns persönlich wachsen lassen. Sogar eine Ernährungsumstellung oder eine Periode des Fastens kann uns da echt weiter bringen. Nicht umsonst haben die Weisen der Menschheit oft gefastet, gar in der Wüste. Aber das ist ein anderes Thema.

Den Weg des Wohlbefindens beim Persönlichen Wachstum bietet das Erfolgsforum Rosenheim in der Ferienzeit. Jeweils den ganzen Samstag in ländlicher Umgebung und mit Kontakt zur Natur je nach Wettersituation
– am 6.8. mit Rüdiger Lehmann: Kreatives Schreiben
– am 20.8.mit Dr. Rudolf Müller: Energiemanagement und Ausdauer, Ausbau der persönlichen Ressourcen
– am 3.9. mit Dr. Müller: Kreativität und Innovation im eigenen Leben ausbauen

Mehr dazu auf unserer Website
www.sunternehmensentwicklung.de/persoenliches-wachstum.html www.sunternehmensentwicklung.de/tipi-modell-ebenen-und-felder.html www.sunternehmensentwicklung.de/erfolgsforum-august-2011-sommercamp-persoenliches-wachstum.html

Austausch, Vernetzung, Synergien.

Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg. Unter diesem Motto des Autopioniers Henry Ford (1863 – 1947) bildet das Erfolgsforum eine weitreichende Plattform für Austausch, Kooperation und Zukunftsvisionen. Entstanden aus dem von Dr. Rudolf Müller gegründeten Erfolgsforum Rosenheim, steht der Zusammenschluss sowohl für praktische als auch für theoretische und philosophische Definitionen des Begriffs Erfolg. Team-Erfolgsforum: Thomas Bruskowski, Helmut Gerstlauer, Erik Mack, Rüdiger Lehmann, Myriam Van Massenhove, Dr. Rudolf Müller (v.l.)

Nachdem das Erfolgsforum Rosenheim zunächst eine Plattform verschiedener Weiterbildungsverbände darstellt, mit ehrenamtlichen Abendveranstaltungen zu Themen, wie Unternehmensführung und persönliche Wachstum von Unternehmern, Führungskräften, Selbständigen und Trainern, erhält das Erfolgsforum mit seiner weiteren Ausrichtung jetzt eine übergeordnete Funktion. Ziel ist dabei der Anschluss und die Vernetzung weiterer regionaler Erfolgsforen, die einen deutschlandweiten wechselseitigen Austausch und damit einhergehende Synergien ermöglichen sollen.

(Bild Team-Erfolgsforum: v.l. n.r: Thomas Bruskowski, Helmut Gerstlauer, Erik Mack, Rüdiger Lehmann, Myriam Van Massenhove, Dr. Rudolf Müller)

Für weitere Infos    http://www.sunternehmensentwicklung.de/erfolgsforum-rosenheim.html